Category Archives: Zucht

Hundekinderstube

Hundekinderstube

© J.Papenfuss / J.Rösner 

Seit über 30 Jahren halte und züchte ich Hunde. Nach über 20 Jahren mit Briards und 11 Jahren Schapendoezen (niederländische Hütehunde) bereichern meinen Mann Gerd und mich seit 2008 die Irish Wolfhound Hündin CADJUNA von der Oelmühle und seit 2010 unsere erste Whippethündin BLUEBELL von der Oelmühle unser Leben hier auf der Sonneninsel Fehmarn. Inzwischen haben sich  die Whippethündinnen Courthill CHINESE WHISPERS (Milli) und LUCREZIA of Gentle Mind (Cleo) dazu gesellt. Aus unserem B-wurf, 2. Wurf von BLUEBELL, behielten wir BELLAYA  BRIANNE d´Arbazze du Stûval.

Unsere Welpen werden immer in unserem Schlafzimmer geboren. Für die Hündin und alle weiteren Rudelmitglieder bleibt dadurch alles beim gewohnten Tagesablauf, es wird nichts umgestellt, es entsteht keine Unruhe. Natürlich lebt die gedeckte Hündin während ihrer gesamten Trächtigkeit wie gewohnt mit ihren vertrauten Rudelmitgliedern und uns und bekommt nur rechtzeitig zur bevorstehenden Geburt ihr Wurflager in ihrer vertrauten Umgebung in unserem Schlafzimmer zur Verfügung gestellt.

Die Geburt findet immer in aller Ruhe neben unserem Bett in einem aufblasbaren  Kinderplanschbecken statt. Unser kleines Hunderudel wird auch jetzt nicht getrennt, niemand wird weggesperrt. So lernen auch die Jüngsten, Abstand zu wahren und sich im Hintergrund zu halten – ein gewünschtes ganz normales Rudelverhalten.

Die Welpen bleiben in ihren ersten drei bis vier Lebenswochen in unserem Schlafzimmer, das über einen ebenerdigen direkten Ausgang zum Garten verfügt.

Sobald sie mit ca. 2 Wochen ihre Augen und Ohren geöffnet haben, erleben sie uns und unseren Haushalt mit all seinen dazugehörenden Geräuschen.

hier ein Bild von unserem letzten Schapendoes – Wurf 2010

ORINIA d´Arbazze du Stûval mit ihren acht Welpen aus dem T – Wurf 

Wenn ihre kleinen Beine sie sicher tragen und sie sich koordiniert bewegen können, das ist ca. mit vier Wochen der Fall, bieten wir unserer Welpenschar für ihre Neugierde ein größeres und reizvolleres Umfeld – sie ziehen in ihr Spielzimmer im Hundehaus um, etwa 10 Menschenschritte von unserem Schlafzimmer entfernt. Hier schlafen sie in verschiedenen Körben und Transportboxen und benutzen selbstständig ihre Schale mit Strohpellets für ihre Geschäfte.

Im Häuschen nebenan ist das Spielzimmer mit Ausgang zum Hof und Garten

So nah bei uns bleiben sie weiterhin in unserer 24-Stunden-Kontrolle und können sich individuell ausbreiten und optimal entfalten.

Durch die permanente Anwesenheit von mindestens einem Zweibeiner unserer Familie sind unsere Welpen optimal auf Menschen geprägt. Sie lernen auch die Gerätschaften eines Haushaltes kennen:
Waschmaschine und Trockner, Staubsauger, Radio und Fernseher, auch den lauten Rasenmäher im Sommer, natürlich auch die tägliche Telefonklingel, Töpfe-klappern, Besen und Handfeger, den Wischeimer mit dem heißbegehrten Wischmopp.

Alle unsere großen Hunde können jederzeit zu den Welpen, außer bei deren Mahlzeiten und während der Schlafenszeit. Dann ist Ruhe hier das oberste Gebot. Für mich ist es von nicht zu unterschätzender Bedeutung, dass unsere Welpen  in einer ausgeglichener Atmosphäre mit einem bewußt ausgewogenen Maß an Ruhe und im Wechsel auch mit Spiel und Aktion mit dem dazugehörenden Geräuschpegel aufwachsen.

Die zunehmenden Umfeldreize wählen wir für unsere Welpen sehr bewußt ihrem Alter entsprechend aus. Unsere Welpen können aus ihrem Spielzimmer von ca.20 qm selbstständig auf den Innenhof, der zwischen diesem Häuschen und unserem Schlafzimmer liegt, laufen.

Von hier aus eröffnet sich ihnen unser wunderschöner Obstbaumgarten mit riesengroßer Rasenfläche zum Toben. Im Schatten der Obstbäume können sie erholsam in Kuschelkörben und noch viel lieber in ihren Buddellöchern schlafen.

Da sich unsere Welpen in diesem Alter den größten Teil des Tages draußen in unserem großen Garten aufhalten, sind sie es gewohnt, sich auf dem Rasen zu lösen. Im Häuschen steht zusätzlich für nachts ein großes mit Strohpellets gefülltes großes Hundeklo, was alle Hundekinder gern annehmen und benutzen. Die neue Familie bekommt durch diese Prägung einen fast stubenreinen Hund. 

Welpen, die hinter Gitterabsperrungen in einer Wohnung auf kleinstem mit Zeitungen ausgelegtem Raum spielen, schlafen und ihre Geschäfte erledigen (und in ihnen sitzen) müssen, gibt es bei uns nicht. Wie mühsam wollen Sie Ihrem Hundekind beibringen, dass dies alles ab sofort nur noch draußen im Freien erledigt werden darf?

Im Garten finden die Welpen verschiedene Bodenbeschaffenheiten vor wie hauptsächlich das Gras unserer großen Rasenfläche, Kies, Sand, Erde, Wurzeln, Steinplatten, Holz und Abtreteroste.

Die Stufen vor unseren Türen sind von halber Höhe extra niedrig für die Welpen gebaut. Der ca. 1700 qm große Garten ist ringsherum durch eine Mauer eingefriedet. Direkt daran ansschliessend liegt unsere eingezäunte große Spiel- und Rennwiese (ehemaliger Fußballplatz). 

In unserem Obstbaumgarten ist ganztägig genügend Schatten, auch wenn hier auf der Sonneninsel Fehmarn die Sonne häufig heiß und intensiv scheint.

Die ersten Mahlzeiten finden noch in unserer unmittelbaren Obhut, im Schlafzimmer, statt.  Wir füttern alle Welpen aus einem (später bei Bedarf auch aus zwei) großen schweren flachen Napf, dies ist mir sehr wichtig zur Akzeptanz von Rudelhierarchie.
In der Natur legt keine Mutter jedem Welpen seine Portion einzeln hin!

Unsere Welpen erhalten von uns eine liebevolle und kompetente Rund-um-die-Uhr-Betreuung (Gerd und ich sind beide ganztägig zuhause) und sensible und sorgfältige Prägung ihren Entwicklungsphasen entsprechend. Bis zur Abgabe frühestens nach ihrer vollendeten neunten Lebenswoche haben unsere Hundekinder nicht nur eine unbeschwerte Kinderstube genießen dürfen.

Sie sind auch mehrfach (10 – 14-tägig) entwurmt worden, haben ihre erste SHPPiL-Impfung erhalten – im EU-Heimtierausweis (Impfpass) eingetragen – und sind mit einem Mikrochip-Transponder international gekennzeichnet und im Haustierregister TASSO registriert worden.
Das aktuell von unserer Tierärztin ausgestellte Gesundheitszeugnis bescheinigt, dass der kleine Whippet – Welpe gesund ist und ohne Bedenken und Probleme seine große Fahrt mit seiner neuen Familie antreten kann.

Unsere Welpenerwerber erhalten den Nachimpfungstermin notiert und die vorher zu verabreichenden Entwurmungstabletten mit auf den Weg. Die WCD/VDH – Ahnentafel wird dem neuen Besitzer ausgehändigt oder nachgeschickt.

Natürlich gibt es Knabbereien, ein Spielzeug, ein erstes weiches Halsband, die berühmte Schnuffeldecke gegen Heimweh und ausführliche Futterinfo und bei Bedarf mit etwas von uns gefütterten Frischfleisch (gewolft und tiefgefrohren) und auf Wunsch auch das gewohnte Puppy-Futter (Trockenfutter in Palletform) mit auf den Weg, so gibt es keine Futterumstellungsprobleme. Ein kleiner Hefter von uns als erste persönliche Rundum-Hilfe zum Nachschlagen rundet das „Babyköfferchen“ ab.

Von Ihnen als Welpenerwerber erwarten wir, dass Sie Ihrem Whippet aus unseren Händen ein Leben mitten in Ihrer Familie bieten, eine optimale hundegerechte Versorgung mit entsprechend hochwertigem Futter (das Frischfleisch müßte einfach nur beibehalten werden),  vernünftiger und dauerhafter Pflege und Versorgung, mit ausreichend freiem Auslauf in der Natur.

Überfordern Sie Ihren jungen Whippet nicht, lassen Sie ihn JUNGHUND sein! Er darf als kleiner Junghund keine Wanderungen mitlaufen und Spiel-STUNDEN in der Welpengruppe durchhalten müssen.

Beschäftigen Sie Ihren Kleinen und Halbstarken zusätzlich mit Lernspielchen, nutzen Sie seine Neugier und fördern Sie seine Lernbereitschaft. Bewegen Sie Ihren ausgewachsenen Whippet ausreichend und regelmäßig. Geben Sie ihm möglichst täglich die Möglichkeit, frei ohne Leine richtig rennen, sich langstrecken zu dürfen.

Der Whippet gehört als Sichthetzer (Sighthound) zur Familie der Windhunde. Er benötigt es, sich täglich im vollen Lauf lang strecken zu können! Er benötigt keine Marathon-Spaziergänge und keine Wanderungen, er will und sucht den Sprint!

Ich wünsche jedem meiner Hundebabys ein ungetrübtes, gesundes und langes Whippetleben – heißgeliebt von allen Familienmitgliedern.

Wir informieren Sie nicht nur während der Aufzuchtszeit, den für Sie passenden Welpen auszusuchen. Wir stehen Ihnen gern, so wie Sie es wünschen, ein ganzes Whippetleben lang mit Rat und Tat, mit gemeinsamen Überlegungen über kleine und größere Probleme, zur Seite. Gerne sind Sie uns, nach vorheriger Anmeldung, mit Ihrem Whippet in den kommenden Jahren herzlich willkommen. Wir freuen uns immer, zu sehen, wie er sich entwickelt hat. Von Zeit zu Zeit organisieren wir einen Spaziergang in kleiner Runde oder ein großes Treffen.

Trächtigkeit

Es existiert keine Blutlinie ohne Risiken, es gibt auf dieser Welt kein perfektes Lebewesen, welches vor Krankheiten gefeit ist.

Es gibt kein Gen für das Schicksal! Blut hat keine Nationalität und keine Vereinsangehörigkeit!

Um das einzigartige Rezept „Gesunder Hund“ in die Tat umsetzen zu können, bedarf es vieler ausgewählter und exzellenter Zutaten. Man nehme eine große Portion umfangreiches Wissen. Einen Suppenlöffel Erfahrung, abgeschmeckt mit einer herzhaften Prise Mut, Herz und Verstand, vermenge es langsam mit einer großen Portion Glück und Ehrfurcht vor dem Leben, veredle dies mit viel Geduld und Selbstdisziplin und lasse diese Waagschale mit all ihren Zutaten im Schoße von Mutter Natur ruhen und reifen.   (c) Rosebud of Crana

Die Trächtigkeit der Hündin – neues Leben entsteht

tag1

1. Tag (Quelle:National Geographic)

1. Tag:

Nach dem Deckakt wandern die Spermien zu den Eileitern. Die Spermien sind im Genital der Hündin über viele Stunden bis mehrere Tage befruchtungsfähig.

2.-4. Tag:

Die Spermien erreichen die Eileiter und befruchten die reifen Eizellen.
Continue reading