Category Archives: Welpen

Alles über unsere Welpen

Vor dem Welpenkauf

5.W (89)

Unsere Welpen sind von unseren geliebten Hündinnen in unsere Hände geboren worden. Zusammen mit ihnen haben wir in aufregenden, sehr emotionalen Wochen, diese Whippet-Babies sorgfältig und liebevoll groß gezogen, haben sie Tag und Nacht um uns gehabt. Rund um die Uhr waren wir „abrufbereit“, immer mit „langen Ohren“ und nie zu weit von der kleinen Hundefamilie entfernt.

Wir wünschen uns für unsere geliebten Schützlinge die idealen Whippet-Liebhaber, die das besondere unbeschreibliche Wesen eines Whippets um sich haben möchten und es zu schätzen wissen. Wir wünschen uns sensible einfühlsame und konsequente Menschen, die mit Freude und Humor, aber auch mit klaren Richtlinien, sich in das Abenteuer begeben wollen, ihr Leben mit einem Whippet zu teilen.

Uns ist wichtig, dass Sie sich bewusst sind, dass es eine Verantwortung ist, sich eine lebendige Begleitung an die Seite zu nehmen, dass es einiger Überlegungen und Vorbereitungen bedarf, bevor ein so charmanter fröhlicher Whippet-Welpe bei Ihnen einzieht.

Aus  Verantwortung zu jedem einzelnen Hund aus unserer Zucht erhält nicht  jeder x-beliebige Interessent einen unserer Schützlinge. Vorher möchten wir uns über Ihre Lebenssituation informieren. Das hat nichts mit Neugier zu tun,  sondern wir wollen die besten Plätze für unsere Hundebabies, da wir als kleine private  Hobbyzüchter sehr um das Wohl unserer Welpen besorgt sind.

Unseren  Lebensinhalt bestreiten wir nicht von der Zucht und somit gehören wir  nicht zu der Sorte Züchter, die ein notorisches Herzflattern bekommen,  wenn mit acht Wochen noch nicht alle Welpen “an den Mann” gebracht  wurden (wobei wir unsere Welpen meist eh‘ nicht vor 10 bis 12 Wochen abgeben).

Welpen und Junghunde leben mit uns zusammen und werden aufwändig geprägt, z. B. durch Training  zur Stubenreinheit, Integration in unser Rudel und das normale alltägliche Zusammenleben.

Für uns hat gegenseitige Sympathie auch zwischen uns Menschen eine große Bedeutung, denn sie ist die Basis für alles Weitere zwischen Welpenerwerber und Züchter.

Beim Erstkontakt per E-Mail erwarten wir keine ausschließlichen Preisanfragen, sondern einige persönliche Informationen über Ihre Lebenssituation und über sich selbst. Wir möchten wissen, warum Sie gerade einen „Whippet“ möchten und betonen gerne, dass der Whippet kein Hund für Jedermann ist.

Haben Sie sich über die Rasse Whippet informiert, sich mit den Wesensmerkmalen und den Bedürfnissen dieser Windhund-Rasse vertraut gemacht?

Passt diese Windhund-Rasse mit seinen Wesensmerkmalen und seinen Bedürfnisse in Ihre Lebens“umstände“, in Ihr Alltagsleben – heute, in der kommenden Zeit und in den vielen langen folgenden Jahren? Der Whippet ist eine relativ gesunde und stabile Rasse, die fit und agil sehr alt werden kann. Dieses kostbare „Gut“ bedeutet aber auch, lange Jahre, gerne 13 bis 16 Jahre und länger für den geliebten Begleiter da zu sein.

Haben Sie sich an einem der vielen möglichen Gegebenheiten wie Windhunderennplatz, Coursing-Treffpunkten, Auslaufgebieten für Windhunde, bei Ausstellungen oder bei Züchtern vor Ort ein Bild von der Vielfältigkeit von Whippets machen können?

  • Ein Welpe benötigt in erster Linie viel Zeit, Aufmerksamkeit, Geduld, Liebe und Verständnis.
  • Sie   sollten wissen, dass ein Welpe nicht erzogen zur Welt kommt, dass er ganz normale Grundbedürfnisse mitbringt, wie z.B. dass er mehrmals täglich gefüttert werden muss, dass er häufig nach draußen muss, weil er noch nicht absolut stubenrein ist usw. Bis sich alles eingespielt hat, kann schon etwas Zeit vergehen. In der neuen Umgebung muss ein Welpe erstmal „ankommen“, die Umstände kennen lernen sowie die Terrassentür als Ausgang zum Garten u.s.w. Ein Welpe macht viel (ungewohnte) Arbeit. 
  • Sie   sollten nicht den ganzen Tag außer Haus sein, denn ein Hund ist ein Rudeltier und nicht dazu geeignet, lange alleine zu sein. Wenn ein Welpe stundenweise alleine ist, dauert die Erziehung zur Stubenreinheit länger und ihm wird nach dem ersten Schläfchen ausgesprochen schnell langweilig. Wenn er kann, sucht er sich dann eine Ersatzbeschäftigung, wie z. B. das Verschönern der Möbel mittels seiner Zähne. Im Idealfall haben Sie sich Gedanken zu der Überbrückung Ihrer Abwesenheits-Stunden gemacht und können dies mit uns besprechen. Bitte haben Sie Verständnis für unsere Fragen, wir wünschen uns für jedes unserer Hundekinder ein rundum glückliches Hundeleben bei ihren Menschen. Dazu gehört es für uns auch, einem Hund nicht stundenlanges Einsamkeits-Singen zumuten zu müssen.
  • Gibt es eine oder mehrere Betreuungspersonen für den Notfall, am besten auch für längere Zeit?
  • Sie sollten wissen, dass  Whippets eine konsequente, dennoch sehr liebevolle und geduldige Erziehung, viel Bewegung und Beschäftigung benötigen und sehr sensible Hunde für leise Töne sind. Ein Whippet ist ein Windhund, ein Sighthound, ein Sichthetzer, also ein Jagdhund. Bitte machen Sie sich damit vertraut, dass Sie sich verpflichten, Ihrem Whippet möglichst täglich die Gelegenheit zu geben, sich frei ohne Leine im schnellen Lauf richtig langstrecken zu können. An Regentagen allerdings verzichtet ein Whippet gerne mal auf diese Möglichkeit und zieht die gemütliche Couch vor.
  • Hunde sind kein Kinderspielzeug. Wir geben gerne unsere Welpen auch an Familien mit älteren Kindern, aber der Wunsch muss in erster Linie von den Eltern kommen, denn Kinder sind mit den Ansprüchen, die ein Hund (und insbesondere ein Welpe) stellt, eindeutig überfordert. Ausgiebig vorbereitet, klappt das Zusammenleben mit Kindern und Whippet(s) ausgesprochen gut. Im Idealfall bedeutet dies, dass der Whippet ein rundum abwechslungsreiches Leben führen können, mit viel Spiel und Toben und genauso viel Kuscheln und Schmusen.
  • Sie  sollten sich darüber im  Klaren sein, dass der Anschaffungspreis der kleinste Betrag ist, den Sie in Ihren Hund investieren. Der Unterhalt  eines Hundes kostet Geld, denn ein Hund muss tierärztlich versorgt  werden, Futter, Hundesteuer und  Versicherung sind zu bezahlen etc. Pro  Monat rechnen wir pro Whippet mit  ca. 100 Euro. Und diesen Betrag muss ein  Haushaltsetat wirklich regelmäßig übrig haben.

Das  alles ist wichtiger als ein großes Haus mit Garten, ein dickes Auto in  der Garage oder einem x-beliebigem Titel vor Ihrem Namen …

Denken Sie immer daran, dass Sie ein Hundeleben lang für Ihren jetzt sorgfältig ausgesuchten vierbeinigen Begleiter Verantwortung übernehmen müssen. Einen Hund kann man nicht wie ein Auto einfach wieder abstoßen! Schließlich handelt es sich um ein vollwertiges Familienmitglied!

Wir helfen ihnen gerne bei der Auswahl Ihres Whippets, wir kennen unsere Welpen „in-und auswendig“ und können Ihnen selbstverständlich die unterschiedlichen Charaktere genau beschreiben. Gerne zeigen wir Ihnen, wie glücklich unsere Whippets und unsere Wolfhound Hündin Cadjuna auf unserer riesengroßen Rennwiese laufen und Sie werden die einzelnen feinen Unterschiede im Wesen erkennen! Jeder Hund ist ein wunderbares Individuum. Wir sehen es als unsere Aufgabe, jedem unserer Hundekinder das ideal passende bleibende Zuhause zu ermöglichen.

Wir züchten ganz bewusst im Whippet Club Deutschland (WCD), der dem VDH/FCI angeschlossen ist. Wir verpflichten uns hierdurch, die Rasse Whippet nach dem gültigen FCI-Standard zu züchten und legen den allergrössten Wert auf typvolles, dem Standard entsprechendes Aussehen, Gesundheit und Wesensfestigkeit unserer Whippets, die gesund, fit und funktional, aufgeschlossen, sicher und unerschrocken sind. Die überall gern gesehenen Familienhunde, die alles mitmachen, was der Alltag mit ihren Menschen so bietet. Wir sorgen für eine medizinische homöopathisch betreute Aufzucht. Regelmäßige Entwurmung oder Kotprobenuntersuchungen sind für uns selbstverständlich, ebenso wie das Impfen nach der Vollendung der 8. Lebenswoche. Ein ausführliches Beratungsgespräch mit Ihnen über all diese Gesundheitsfragen gehört bei uns genauso selbstverständlich dazu, wie die sorgfältige Auswahl des zu Ihnen passenden Welpen zuvor.

Wir stehen Ihnen auch nach dem Kauf des Welpen jederzeit  und gerne mit Rat, Hilfe und zu gemeinsamen Treffen als Ansprechpartner  zur Verfügung und möchten gerne diesen Kontakt zu unseren Welpenerwerbern behalten. Dies gilt auch für Probleme, für Gesundheitsfragen oder auch wenn sich an Ihrer Lebenssituation etwas geändert hat, Sie können sich immer vertrauensvoll an uns wenden!

Wir freuen uns, dass Sie sich die Zeit nehmen, sich ausführlich zu informieren und bieten Ihnen gerne einen unverbindlichen Kennenlern-Termin bei uns an!

Tel. 04372 – 806 846

Okt (87)

BRAKELMANN im Oktober 2013

C-Wurf

 

C-Wurf d´Arbazze du Stûval

Alle Welpen haben ihr bleibendes Zuhause gefunden.

 

11.Okt (35)

Unsere Hündin Courthill Chinese Whispers (Milli) hat am 21. September 2013
8 Welpen geboren.

Es sind 4 Rüden und 4 Hündinnen, in verschiedenen Farben, alle mit weißen Abzeichen an der Schnauze, Blesse und Brustlatz, Pfoten und Rutenspitze.

http://thewhippetarchives.net/testmating.php?dam=67758&sire=94343

CIMG0023

links Courthill Chinese Whispers  – rechts Talking About Alec Baldwin

chiot

Die Rüden CONOR  CALYPSO und CARLOS  SANTANA sind als erste Welpen in ihr neues Zuhause gezogen. CONOR lebt in Buchholz i.d. Nordheide mit einem Whippetrüden zusammen und CARLOS lebt bei Dresden ebenfalls mit einem Whippetrüden. Beiden Rüden geht es gut und wir freuen uns über positive Rückmeldungen. Vor allem über die zahlreichen Fotos, Videos und Anrufe von CARLOS Frauchen sind wir glücklich. CAPRICE heißt jetzt Jette und wohnt ebenfalls mit einem (kastrierten) Whippetrüden zusammen in der Nähe von Münster. Zwei kleine Kinder sorgen dafür, dass es nicht zu ruhig zugeht und Frauchen Rebecca versorgt uns zu unserer Freude mit vielen schönen Fotos und Videos. Auch CAATJE, jetzt Kelly, wird sich mit Hilfe ihres Gefährten (kastrierter Whippetrüde) und zwei Katzen in Hamburg prima einleben, die ersten Bilder und Rückmeldungen zeigen es. CASIMIR ist jetzt zu einem kleinen Whippet-Mädchen nach Detmold gezogen und war sofort dort zuhause. CONRAD heißt jetzt Frodo und darf in seiner Familie bei der älteren Tochter schlafen. Als CALINE dann nach Dänemark zu zwei weiteren Whippets und einen großen Greyhound-Rudel gezogen ist, wurde es sehr ruhig bei uns. Sie ist das perfekt passende wilde I-Pünktchen in dem Rudel und darf nach dem Toben und Rennen beim kleinen Sohnemann zum Kuscheln mit ins Bett. Auch unsere süße CARLOTTA hat uns verlassen und ist als Einzelprinzessin nach Rostock gezogen. Zwei liebe Mädchen sorgen für das unverzichtbare Verwöhnprogramm. Süße Kuschelfotos kamen von allen stolzen Whippetbsitzern umgehend, dafür bedanken wir uns!

 3welpenimkorbgif

Neue Bilder vom 24.11.13

Nun sind die Welpen von der Zuchtwartin kontrolliert worden.

Alles ist zu bester Zufriedenheit. Alle Gebisse sind schöne Scheren.

Alle 4 Rüden haben beide Hoden (schon seit 3 Wochen).

Somit sind die Welpen bereit, um in ihr neues Zuhause zu ziehen.

Melden Sie sich, wenn Sie die nächsten langen Jahre mit einem  Whippet teilen möchten. 

24.11 (2)

CONOR  CALYPSO

24.11 (12)

CAATJE

24.11 (10)

CARLOTTA

24.11 (59)

CONRAD

24.11 (54)

vorne CARLOTTA dahinter CONOR  CALYPSO

24.11 (5)

CAPRICE

24.11 (19)

 links CALINE, vorne CASIMIR, hinten CONOR  CALYPSO, rechts CAPRICE

24.11 (14)

links CONRAD, rechts CAATJE

24.11 (18)

CARLOTTA

24.11 (21)

links CONRAD, in der Mitte CAATJE, rechts CARLOTTA

24.11 (25)

CALINE

24.11 (60)

links CARLOS  SANTANA, rechts hinten CAPRICE, davor CALINE, davor rechts CONRAD

24.11 (41)

CARLOTTA

24.11 (69)

CAPRICE

24.11 (38)

17.11.13

19.11 (55)

19.11 (66)

19.11 (45)

CARLOS  SANTANA – setzt sich gern „in Pose“

19.11 (79)

CONOR  CALYPSO – der kleine Tiger mag das auch

19.11 (50)

CONRAD – die momentane „Ohrenmode“

19.11 (53)

CONRAD auf seiner Abendrunde

19.11 (73)

CALINE

19.11 (59)

19.11 (46)

CARLOTTA von vorne und von hinten mit Mama Millis Ball

Die restliche Truppe hat die gesamte Zeit verschlafen, beim nächsten Mal sind sie „dran“.

5 Wochen – zuerst die Rüden:

C.W.25 (63)

CARLOS  SANTANA

C.W.25 (190)

CASIMIR

C.W.25 (209)

CONOR  CALYPSO 

C.W.25 (50)

CONRAD

Und hier die Hündinnen:

C.W.25 (173)

CAATJE

C.W.25 (95)

CALINE

C.W.25 (147)

CAPRICE

C.W.25 (143)

CARLOTTA

 

Drei Wochen alt

Nov (47)

Unsere Enkeltochter Lea guckt beim Welpenfüttern zu

Nov (9)

Erste und zweite Woche

C.W (57)

C.W (3)

Hündin 1   bluefawn white

C.W (9)

Hündin 2  bluefawn brindle white

C.W (13)

Rüde 1 bluefawn white (dune)

C.W (20)

Hündin 3  bluefawn brindle white

C.W (30)

Rüde 2  fawn white

C.W (41)

Hündin 4 bluefawn white

C.W (47)

Rüde 3 redfawn blackbrindle white

C.W (48)

Rüde 4  bluefawn white

11.Okt (16)

 

03.Okt (2)

 

11.Okt (4)

 

11.Okt (25)

 

11.Okt (63)

 

 

 

11.Okt (12)

 

 hundebabysgif

 

 

B-Wurf

B – Wurf d´Arbazze du Stûval

Am 17. Juni 2013 hat Bluebell 11 (8 Rüden und 3 Hündinnen) wunderschöne Welpen geboren.

http://thewhippetarchives.net/testmating.php?dam=135951&sire=57566

10 von insgesamt 11 Welpen haben ein wunderbares Zuhause gefunden und wir freuen uns sehr über die zahlreichen Rückmeldungen mit Fotos und Geschichten. Dafür bedanken wir uns und freuen uns schon auf ein Welpentreffen im Frühjahr. Für die 11.te im Bunde, BELLAYA  BRIANNE, bleibt bei uns und ihrer Mutter BLUEBELL.

B-W__27_

 

 3welpenimkorbgif

 Bilder vom 25.11.13

24.11 (83)

BRAKELMANN

24.11 (86)

BELMONDO 

24.11 (89)

links BONAPARTE, rechts BELMONDO

24.11 (96)

Abend-Idylle: auf dem Bett liegt Milli,

im Korb hinten Cadjuna (Irish Wolfhound), in der Mitte Bluebell, vorne ihr Sohn BURBERRY  BLUE.

Der „Rest“ verteilt sich in den Körben links und rechts des Bettes.

Bilder vom 17.11.13

19.11 (1)

19.11 (5)

19.11 (16)

19.11 (32)

19.11 (38)

BURBERRY  BLUE

Okt (72)

BELMONDO

B-Hunde (48)

BELMONDO

B-Hunde (42)

BELMONDO

Okt (33)

BONAPARTE  

Okt (34)

BONAPARTE    (reserviert)

Okt (42)

BONAPARTE

Okt (76)

BRAKELMANN

Okt (104)

BRAKELMANN

Okt (114)

BRAKELMANN

Wir einigten uns auf Still sitzen…

Okt (134)

BRAKELMANN

Okt (178)

BURBERRY BLUE

Okt (164)

BURBERRY BLUE

Okt (159)

BURBERRY BLUE

03.10 (40)

03.10 (50)

03.10 (34)

03.10 (33)

Morgentliche Flitze-Runden auf unserer Hundewiese

03.10 (1)

 16 Wochen alt

Sep (70)

Achtung: hier kommt ein Karton …

Sep (78)

Sep (81)

… drin war dieses Riesen-Hundebett – Danke, Tanja! BLUEBELL liebt es!

Sep (69)

CLEO hat das zweite Hundebett sofort eingeweiht, auch hierfür Danke an Tanja!

Sep (63)

Übernachtungsbesuch ist der allerliebste Besuch! Das Kuscheln hat auch Brandy aus Canada gutgetan, sie hat ihre 4 Hunde schon sehr vermisst.

Sep (51)

BLUEBELL liebt das neue Fell auf dem Sofa – und die Ruhe mal ohne ihre Jungs

Sep (48)

Eine neue große isolierte Kuschelhütte hat Gerd auch noch gebaut

Sep (45)

BARNEBY

Sep (40)

Sep (38)

Sep (36)

Sep (35)

Sep (27)

Während der Dach-Bauarbeit dürfen die Welpen den Garten in Beschlag nehmen

Sep (22)

Sep (21)

Sep (20)

Ein Dach über einen Teil des Welpenauslaufs wird gebaut – erste Grundkonstruktion

 

Sep (8)

Die blödsinnige Idee, von allen 11 Welpen ein Strandkorb-Sitz-Foto zu arrangieren  Bild 1

Sep (16)

… da waren es nur noch 3 – der große Rest hatte keine Lust mehr

Sep (18)

Bild 3 vor dem Strandkorb liegen wir fast alle gerne rum

Sep (7)

Blue Neobelle durfte das mädchen-pinke Halsband mitnehmen

Sep (2)

Das wagt nur Ina – Begrüßung ganz vertraut und im Garten, nicht im Auslauf…

Nachdem die Welpen 8 Wochen  geworden sind, bekamen wir Besuch von unserer Zuchtwartin  und wieder wurde geübt, auf dem Tisch zu stehen.

Alle Zähne sind perfekte Scherengebisse (Milchzähne) und bei allen 8 Rüden sind die Hoden komplett.

8.W (6)

BALDUR sand mit viel blauem Strom, weiße Abzeichen (gelb-weißes Bändchen)

lebt jetzt mit seinem Bruder AMO FARO und Großpinscher ODIN bei Nicole, Uwe und Danni in Fürstenwalde

BALDUR ist ein Sonnenschein, immer fröhlich und witzig, neugierig und interessiert und sehr anhänglich und ausdauernd verschmust.

8.W (1)

BARNEBY sand mit blauem Strom, weiße Abzeichen   (grün-weißes Bändchen)

 Lebt jetzt in Dänemark mit seinem Halbbruder ACTION JACK und dem Whippet Murphy bei Bille und Freddy

8.W (8)

BELMONDO rotsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen mit weißem Schalkragen

Er ucht noch die geeignete Familie, gern mit weiteren Hunden

BELMONDO ist ein großer Rüde, wunderbar abrufbar und uns Menschen sehr zugetan, für ein Schmusestündchen lässt er alles andere stehen.

8.W (14)

BERTRAM sand mit blauem Strom, weiße Abzeichen

Lebt jetzt bei Hamburg mit zwei weiteren Hunden zusammen

8.W (17)

BONAPARTE silbrigsand mit viel blauem Strom, weiße Abzeichen (grünes Bändchen)

Er sucht noch nach einem liebevollen Zuhause bei humorvollen und zärtlichen Menschen.

BONAPARTE, unser kleinster Rüde, ist sehr sanft und anschmiegsam. Er bringt uns täglich zum Lachen, weil er Kapriolen schlagen kann und manchmal nicht schnell genug bremst. Er hat eine einzigartige Mimik, unser Witzbold. Er ist ein Seelchen, ein Schmusebär, ein Schoßhocker. Er hält still, genießt, schaut Menschen lange an, ohne seinen Blick abzuwenden. Er ist leise und sanft, will alles richtig machen.

8.W (19)

BON REMY silbrigsand mit wenig blauem Strom, weiße Abzeichen.

Lebt jetzt als wichtiger Büro-Wächter und Mittelpunkt bei Ute und ihrem Mann in Wiesbaden.

8.W (26)

BRAKELMANN  rotsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen

Für ihn wünschen wir uns Whippet-erfahrene Menschen, gerne mit Lust zum Ausstellen.

BRAKELMANN, unser KURT. Er ist unser Herzenshund und hat von allem die Richtige Mischung. Er ist ein ausgesprochen persönlicher Rüde, der uns auch im Spiel und beim Toben nicht aus den Augen läßt. Er ist von moderater Größe und einfach genau so, wie man sich einen Whippet fürs Tagtägliche und für Shows wünscht.

8.W (28)

BURBERRY BLUE silbrigsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen

Auch BURBERRY BLUE ist ein idealer Rüde für liebe Menschen mit Show-Ambitionen, so wie ein Whippet nicht hübscher und schmusiger sein kann.

Er ist unsere Flitzemaus, immer noch ein bißchen schneller als seine Brüder. Er ist abrufbar und ist sehr auf uns Menschen fixiert. Er liebt es, immer wieder loszurennen und wieder zu uns zu kommen, mit „strahlendem“ Gesicht, er apportiert auch gerne, am liebsten selbstgefundene Beute.

8.W (32)

 BELLAYA BRIANNE rotsand mit Strom, weiße Abzeichen bleibt bei ihrer Mutter und uns

8.W (40)

B-HAPPY rotsand mit Strom, weiße Abzeichen

Lebt jetzt in einer Familie mit Kind und zwei großen Hündinnen bei Göttingen.

8.W (44)

BLUE NEOBELLE sand mit kaum Strom, weiße Abzeichen

Lebt jetzt bei Hannover mit zwei weiteren Hunden bei Jenny und Karo.

hund_238

CIMG0001

7.Wo.2 (1)

BURBERRY BLUE

7.Wo.2 (7)

7.Wo.2 (10)

BELMONDO

7.Wo.2 (13)

7.Wo.2 (16)

7.Wo.2 (20)

BON REMY

7.Wo.2 (25)

BARNEBY

7.Wo.2 (30)

BURBERRY BLUE bei der Hausarbeit

7.Wo.2 (40)

BON REMY

7.Wo.2 (43)

B- HAPPY

7.Wo.2 (46)

BERTRAM

7.Wo.2 (63)

BON REMY

7.Wo.2 (67)

BELLAYA BRIANNE

7.Wo.2 (68)

7.Wo.2 (72)

Mit 7 Wochen  haben wir mal geübt, auf dem Tisch zu stehen…

Zuerst die 8 Rüden:

7Wo (27)

1. Rüde BON REMY silbrigsand mit wenig blauem Strom, weiße Abzeichen (weißes Bändchen)

7Wo (38)

2. Rüde  BRAKELMANN  rotsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen   (rot-weißes Bändchen)

7Wo (42)

3.Rüde BURBERRY BLUE silbrigsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen (blau-weißes Bändchen)

7Wo (44)

4.Rüde  BARNEBY  sand mit viel blauem Strom, weiße Abzeichen   (grün-weißes Bändchen)

7Wo (46)

5.Rüde BALDUR silbrigsand mit viel blauem Strom, weiße Abzeichen (gelb-weißes Bändchen)

7Wo (47)

6.Rüde  BELMONDO  rotsand mit wenig blauem Strom, weiße Abzeichen

7Wo (54)

7.Rüde BONAPARTE silbrigsand mit viel blauem Strom, weiße Abzeichen (grünes Bändchen)

7Wo (58)

8.Rüde BERTRAM silbrigsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen (gelbes Bändchen)

Hier die 3 Hündinnen:

7Wo (61)

1.Hündin BLUE NEOBELLE isabell-sand mit kaum Strom, weiße Abzeichen

7Wo (67)

2.Hündin B-HAPPY rotsand mit Strom, weiße Abzeichen

7Wo (77)

3.Hündin BELLAYA BRIANNE rotsand mit Strom, weiße Abzeichen

6. Lebenswoche: Die Zeitspannen, in denen die Welpen aktiv sind und ihre Außenwelt immer bewusster wahrnehmen, werden täglich länger. Sie verbringen so viel Zeit wie möglich im Garten.

5.W (80) 5.W (83) 5.W (86) 5.W (87) 5.W (88) 5.W (89) 5.W (90) 5.W (91) 5.W (93) 5.W (94) 5.W (95) 5.W (98) 5.W (107) 5.W.1 (5)

Mit ihren 5 Wochen sind die Welpen schon mobil und sicher auf ihren Beinchen.
Sie spielen und schlafen im Garten in ihrem abgegrenzten Auslauf-Spielplatz unter unserem Apfelbaum, hier lässt es sich auch an diesen heißen Julitagen gut im Schatten dösen. Hier auf der Sonneninsel Fehmarn weht auch bei 30 Grad ein mildes Lüftchen.

3 (14)

3 (2)

3 (6)

3 (10)

3 (28)

In der 3. Lebenswoche sind die Welpen schon wesentlich agiler und wacher. Sie versuchen, auf die Pfoten zu kommen, kippen noch häufig um und üben sich in der Motorik. Ihre Äuglein sind inzwischen geöffnet, sie unterscheiden zunächst erst Helligkeit und Dunkelheit, dann auch Umrisse. Jeden Tag ein bißchen mehr.

3 (75)

3 (42)

Bluebell versorgt ihre Babys vorbildlich: da es eine ganze Fußballmannschaft ist, wird die Truppe zum Säugen geteilt, irgendwie ist es immer gerade so, dass eine „Hälfte“ der Welpen schläft und die wachen hungrigen Anderen den schnellen (und leisen) Weg zur warmen mütterlichen Milchquelle finden. Eine bemerkenswerte Hündin, meine Bluebell, meine Hochachtung vor deiner tagtäglichen und nächtlichen Vollschichtbetriebsleistung!

In den ersten zwei Lebenswochen besteht der Lebensinhalt der Welpen aus Schlafen, Trinken und Verdauen. Die körperliche Nähe und Wärme der Mutter sorgt für entspanntes zufriedenes Wachsen. Sie schlafen sich groß… Die Farben entwickeln sich, werden erkennbar, werden noch viel heller…

Wir beobachten gemütliche genügsame Welpen, die viel schlafen, mit jedem Zufallsplatz an den Zitzen zufrieden sind und auch bei der ständigen Versorgung ihrer Mutter mit deren nicht immer zärtlichen Zunge immer cool und gelassen bleiben. Nehmen wir einen so verschlafenen in sich ruhenden Welpen in die Hände, rollt er sich nur kurz zusammen, um dann weiter zufrieden zu schlafen. Dann gibt es beweglichere Welpen, die viel „unterwegs“ sind und öfter mal die Zitzenposition wechseln. Sie protestieren auch schon mal, wenn ihnen die Versorgung ihrer Mutter zu ruppig ist. In unseren Händen beruhigt sich solch ein Welpe und „gibt Ruhe“. Die agileren Welpen probieren verschiedene Zitzen aus, klettern auf ihrer Mutter und ihren Geschwistern herum und man hat den Eindruck, sie möchten schon mit geschlossenen augen „die Welt entdecken“. Hochgenommen von uns Menschen fühlen sie sich häufig gestört und protestieren auch schon mal. Klappt nicht alles nach Plan, wird auch schon mal gequakt.


Die 1. Lebenswoche 
Die Entwicklung der Welpen ist bis zu ihrer Geburt noch lange nicht abgeschlossen. In den ersten 24 Stunden ihres Lebens muss sich das Herz-Kreislaufsystem umstellen und die Lungen müssen ihre Arbeit zu 100% leisten und die Atmung regulieren. Sind diese lebensnotwendigen Funktionen stabil, können wir bereits erkennen, dass die Verdauung funktioniert. Aufgrund des Ableckens der Mutterhündin setzen die Welpen ihren Urin und den ersten Kot, das sogenannte Darmpech ab. Zu den lebenserhaltenden angeborenen Reflexen können wir die pendelnden Suchbewegungen mit dem Kopf in Richtung der mütterlichen Wärme beobachten, zusätzlich führt sie der Geruch der Milch in die richtige und wichtige Richtung: zu den Zitzen.
Diese Reflexe der Welpen, den sogenannten Bio-Tonus nach Eberhard Trumler, gilt es pro Welpe genau zu beobachten. Er spiegelt die körperliche Entwicklung, die Stabilität und Fitness unmittelbar nach der Geburt wieder. Wenn die Welpen den Kontakt zur Mutter oder den Wurfgeschwistern verlieren, geben sie einen quäkenden Hilfeschrei von sich. Bei uns ist nicht nur die Mutter der Welpen in ständiger „Rufbereitschaft“, wir beobachten auch bei unseren anderen Hündinnen eine „Rund-um-die-Uhr“ Aufsicht.

Ca. am 3. Lebenstag ist der letzte Rest der Nabelschnur komplett eingetrocknet und fällt ab. Wenn alles gut und richtig ist, sind alle Körperfunktionen soweit stabilisiert und die Welpen sind behände und geschwind in ihren Bewegungen zur mütterlichen Milchbar. Satt und zufrieden rollen sie sich mit ihren Geschwistern zusammen zu einem undefinierbaren Knäuel und verhindern auf diese Art und Weise den Wärmeverlust, da ihre kleinen Körper in den ersten 2 Wochen die eigene Körperwärme noch nicht halten können. In dieser sogenannten vegetativen Phase entwickeln sich die Welpen quasi außerhalb des Mutterleibes weiter. Ihre Augen und Ohren sind sind in dieser Phase noch verschlossen, ein Häutchen hält die Ohren richtig „dicht“.

Whippets scheinen nicht unbedingt lehrbuchmäßig nach ihrer ersten Lebenswoche ihr Geburtsgewicht komplett zu verdoppeln. Vielleicht bei kleinen Würfen, in unseren Würfen mit 8 und 11 Welpen gelang dies nicht ganz. Bei Geburtsgewichten von ca. 300 bis 400g konnten wir aber immer 1-Wochen-Gewichte von 500 bis 600g notieren.

Die Farben b.z.w. deren Entwicklung geben nicht nur mir Rätsel auf und sorgen für Spannung in den Wochen der Aufzucht.
Bei gestromten Welpen sieht man in den ersten Lebenstagen lediglich verschiedene, meist recht dunkle schwarz-sand-Töne. Da die gesamte Strömung bereits fertig angelegt ist, verändert sich die Färbung lediglich im sandfarbenen oder beigen, rotbeigen, roten oder fast weißen Teil. Dadurch werden die Welpen durch ihr Wachstum von Woche zu Woche, fast von Tag zu Tag heller. Die Strömung hat auf der immer größer werdenden „Unterlage“ mehr Platz, rückt so optisch auseinander und wächst natürlich mit.

 

CIMG0018

Sie purzelten nur so aus Bluebell heraus, diese bezaubernden kleinen blauen Hundebabys. Von den gesamten 5 1/2 Stunden der Geburt hat Bluebell nach dem 7. Welpen erstmal komplette 2 Stunden geschlafen. Nach einem kurzen Gartenrundgang ging es unkompliziert weiter.

Mutter und alle Welpen sind wohlauf und nehmen kontinuierlich zu.

Und wir sitzen da, freuen uns und beobachten. Es ist absolute Ruhe beim Versorgen der Welpen.

Alle Welpen sind sandfarben mit mehr oder weniger blauem Strom, alle mit weißem Mäulchen mit Blesse und weißen Abzeichen.

 

Welpentreffen

 

 Das nächste Welpentreffen ist für das Frühjahr

Ende März / Anfang April geplant.

 

1. Welpen-Familientreffen 2012

Zu unserem 1. WHIPPET – FAMILIENTREFFEN trafen sich fast alle unsere Welpen aus dem A-Wurf mit ihren Familien am 10. November 2012 auf unserer Rennwiese.

Wir machten einen Spaziergang zum BOJENDORFER STRAND.

Zurück auf unserer Wiese gab es heisse Getränke, Glühwein, Köm und Kuchen auf die Hand.

Wir ließen den Tag in einem Restaurant mit allen Hunden

bei leckerem Essen und Klönschnack ausklingen.

 

Trächtigkeit

Es existiert keine Blutlinie ohne Risiken, es gibt auf dieser Welt kein perfektes Lebewesen, welches vor Krankheiten gefeit ist.

Es gibt kein Gen für das Schicksal! Blut hat keine Nationalität und keine Vereinsangehörigkeit!

Um das einzigartige Rezept „Gesunder Hund“ in die Tat umsetzen zu können, bedarf es vieler ausgewählter und exzellenter Zutaten. Man nehme eine große Portion umfangreiches Wissen. Einen Suppenlöffel Erfahrung, abgeschmeckt mit einer herzhaften Prise Mut, Herz und Verstand, vermenge es langsam mit einer großen Portion Glück und Ehrfurcht vor dem Leben, veredle dies mit viel Geduld und Selbstdisziplin und lasse diese Waagschale mit all ihren Zutaten im Schoße von Mutter Natur ruhen und reifen.   (c) Rosebud of Crana

Die Trächtigkeit der Hündin – neues Leben entsteht

tag1

1. Tag (Quelle:National Geographic)

1. Tag:

Nach dem Deckakt wandern die Spermien zu den Eileitern. Die Spermien sind im Genital der Hündin über viele Stunden bis mehrere Tage befruchtungsfähig.

2.-4. Tag:

Die Spermien erreichen die Eileiter und befruchten die reifen Eizellen.
Continue reading

A-Wurf

 

A-Wurf d´Arbazze du Stûval

Bluebell von der Oelmühle wurde am 12. Februar 2012

von dem Rüden Barnesmore Circle of Life to Oelmuehle gedeckt.

Pedigree A-Wurf d´Arbazze du Stûval

Barnesmore Circle of Life to Oelmuehle -WARWICK-

BLUEBELL von der Oelmühle

Trächtigkeitskalender

Vater: Barnesmore Circle of Life
Mutter: Bluebell von der Oelmühle
Zuechter: Anne Rossmann

1.Woche Für den Fall, dass Ihre Hündin Medikamente nehmen muss, gehen Sie bitte zum Tierarzt und besprechen Sie die Medikamentenvergabe, bevor Sie dem Tier ein Medikament verabreichen. Die Hündin sollte normal gefüttert und normal bewegt werden. Bitte keine Insektizide benutzen oder Impfungen mit lebend Stoffen verabreichen.
So, 12.02.2012 Erster Deckungstag. Sperma wandert ausserhalb der Gebärmutterschleimhaut. Um die Chancen einer Befruchtung zu erhöhen, sollte der Deckakt innerhalbvon 48 Stunden nach dem ersten Deckakt wiederholt werden.
Mo, 13.02.2012 Sperma wandert zu den Eileitern. Die Spermien bleiben in den weiblichen Geschlechtsorganen eine Zeitlang befruchtungsfähig. Bei den Säugetieren ist diese Zeit im allgemeinen recht kurz (ca. 24 Std).
Mo, 13.02.2012
bis
Di, 14.02.2012
Sperma erreicht die Eileiter, in denen sich reife Eizellen befinden.
Di, 14.02.2012
bis
Mi, 15.02.2012
Befruchtung der Eizellen (in den Eileitern).
Mi, 15.02.2012
bis
Fr, 17.02.2012
Die befruchteten Eizellen wandern in den Gebärmutterhals.
2. Woche Pflege und Haltung der Hündin wie in Woche 1.
So, 19.02.2012
bis
Do, 23.02.2012
Die Eizellen entwickeln sich zu Blastocyten.
Do, 23.02.2012
bis
Sa, 25.02.2012
Die Embryos erreichen die Gebärmutter.
3.Woche Die Hündin leidet möglicherweise unter morgendlicher Übelkeit aufgrund der hormonellen Umstellung oder Spannungen in der Gebärmutter. Füttern Sie kleine Mahlzeiten mehrmals am Tag, um gegen die morgendliche Übelkeit zu helfen. Falls die morgendliche Übelkeit anhält, kann der Tierarzt ein Mittel verschreiben, um die Gebärmutter zu beruhigen. Manche Hündinnen fressen ab dem 20. Tag für einige Tage gar nichts oder zumindest sehr wenig. In der Regel pegelt sich ihr Fressverhalten danach wieder ein. Viele Hündinnen sind jetzt besonders anhänglich.
So, 26.02.2012
bis
So, 04.03.2012
Am 19. Tag setzen sich die Keimbläschen (sog. Blastocyten) in der Gebärmutterwand fest. Diese formen embrionale Bläschen. Ab dem 21. Tag sondern viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab. Das ist das eindeutigste Zeichen, dass der Deckakt geklappt hat.
4. Woche Am 22. Tag sind die Embryonen sichtbar. Der Herzschlag kann zur Diagnose der Trächtigkeit herangezogen werden. Anstrengende Aktivitäten sind jetzt zu vermeiden. Die Proteinzufuhr im Futter kann erhöht werden. Hierfür eignet sich sehr gut die Gabe von Welpenfutter. Zu diesem Zeitpunkt kann mit einer Ultraschalluntersuchung der Zustand der Trächtigkeit festgestellt werden. Besprechen Sie mögliche Risiken einer solchen Untersuchung mit dem Tierarzt.
Sa, 03.03.2012
bis
Sa, 10.03.2012
Die Augen und die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet. Die Organbildung beginnt. In dem derzeitigen Zustand sind die Embryonen sehr stark defektgefährdet. Die Entwicklung der Zitzen beginnt.
Do, 08.03.2012
bis
Mo, 12.03.2012
Dies ist der beste Zeitpunkt, um die Trächtigkeit anhand des Herzschlags zu diagnostizieren. Die Embroynen sind etwas walnussgroß und sind gleichmäßig im Uterus verteilt.
5.Woche Die Hündin hört auf, die Beine anzuziehen, weil das Gewicht ansteigt und die Welpen sich drehen. Das Anschwellen der weiblichen Scham wird merkbarer. Bitte achten Sie auf das Gewicht der Hündin und überfüttern Sie sie nicht. Der Herzschlag ist aufgrund der ansteigenden Flüssigkeit in der Gebärmutter nicht mehr länger als Diagnosemethode nutzbar.
So, 11.03.2012 Die Zehen, Barthaare und Krallen der Föten beginnen sich zu entwickeln.
Sa, 17.03.2012 Die Ausbildung der Organe ist abgeschlossen. Die Föten sehen nun aus wie Hunde. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar. Das Geschlecht ist bestimmbar. Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Der Herzschlag der Föten ist per Stetoskop hörbar. Die Zitzen der Hündin werden dunkler und schwellen an.
6. Woche Machen Sie die Hündin mit der Welpenbox vertraut. Lassen Sie sie dort schlafen. Erhöhen Sie die Anzahl der Mahlzeiten und behalten Sie ihr Gewicht im Auge.
 
7.Woche Die Hündin sollte jetzt nicht mehr mit anderen Hunden rauhe Spiele spielen oder springen. Per Röntgenaufnahme lassen sich Anzahl und Größe der Hündchen bestimmen. Die Hündin sollte nur dann geröntgt werden, wenn Schwangerschaftsprobleme auftauchen oder zu diesem Zeitpunkt noch immer unsicher ist, ob sie tatsächlich Welpen bekommt. (z.B. Verdacht auf Einfrüchtigkeit). Ansonsten stellt das Röntgen eine unnötige Belastung dar.Ab der 7. Woche messen Sie der Hündin einmal täglich rektal die Temperatur und notieren diese Werte.
Di, 27.03.2012 Die Knochen verstärken sich. Die Welpen können nun leicht unter der Bauchdecke ertastet jedoch noch schlecht gezählt werden. Die Haare am Bauch der Hündin fallen aus.
8.Woche Die Hündin hat weniger Hunger, was durch den Platzmangel im Bauch verursacht wird. Unterrichten Sie Ihren Tierarzt über den zu erwartenden Geburtszeitpunkt und erörtern Sie mit ihm mögliche Probleme. Stellen Sie die Utensilien für die Geburt zusammen und bereiten Sie alles vor.
Fr, 30.03.2012
bis
Sa, 07.04.2012
Die Hündin verbringt sehr viel mehr Zeit mit der eigenen Körperpflege. Die Zitzen schwellen weiter an. Die Hündin wird unruhiger und sucht einen geeigneten Platz fürs Werfen. Sorgen Sie dafür, dass sie den Platz fürs Werfen so angenehm wie möglich vorfindet. Je nach Rasse kann man kleine Handtücher oder Waschlappen auf die Unterlage der Wurfkiste legen, um der Hündin Material für ihren „Nestbau“ zu geben.
So, 01.04.2012 Füttern Sie mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag, da der Bauch beengt ist. Die Bewegung der Welpen im Mutterleib ist leicht erkennbar, wenn man die flache Hand vorsichtig auf den Bauch der Hündin legt. Sie muss dazu völlig entspannt sein.
So, 01.04.2012
bis
Mo, 16.04.2012
Säubern Sie Bauch und Schambereich mit warmem Wasser. Kürzen Sie das Haar rund um die Zitzen, um den Welpen den Zugang zu erleichtern.
9. Woche Möglicherweisehat die Hündin keine Appetit mehr, wenn die Zeit der Niederkunft naht.
Mi, 11.04.2012
bis
Sa, 14.04.2012
Die Hündin wird ruhelos und beginnt ‚Nestbau‘ – Verhalten zu zeigen.
Do, 12.04.2012 Messen Sie nun morgens und abends die Temperatur der Hündin. Die normale Temperatur schwankt je nach Rasse und Alter der Hündin zwischen 37,5 und 39,4 Grad Celsius. Gerade wegen der großen Schwankungsbreite ist es wichtig, die normale Körpertemperatur zu kennen (Messungen 7. Woche). Wenn die Temparatur um ca. 1,5 bis 2 Grad Celsius fällt, werden die Welpen innerhalb der nächsten 6- 24 Stunden geboren.
Fr, 13.04.2012 Die Hündin wirkt möglicherweise unglücklich, ruhelos, läuft immerhin und her und fühlt sich offensichtlich unwohl. Es kann sein, dass sich weisse Scheidenflüssigkeit absondert.
Sa, 14.04.2012 Der vorausberechnete Tag der Geburt. Viele Hündinnen werfen zwischen dem 58. und 63. Tag. Einige lassen sich auch bis zum 66. Tag Zeit. Beobachten Sie Ihre Hündin vor allem bei Verspätungen sehr genau. Übelriechender, dunkler Ausfluss ist ein Alarmzeichen, sofort den Tierarzt aufzusuchen. Spätestens am 66. Tag muss ohnehin ein Tierarzt konsultiert werden. Es könnten Geburtsprobleme wie zu grosse oder abgestorbene Welpen vorliegen. Dann kann nur schnelles Handeln das Leben von Mutter und Welpen retten.
Gibt’s bei www.welpen.de

 

40. Trächtigkeitstag BLUEBELL am 23. März 2012

50. Trächtigkeitstag BLUEBELL am 02. April 2012

Jetzt wird es schon sichtlich beschwerlich für BLUEBELL und die Welpen kann man eng an eng fühlen. Zehn Tage müssen wir uns alle mindestens noch gedulden.

Am 10. April 2012 brachte BLUEBELL acht Welpen zur Welt.

Diesmal fand die Geburt sogar bereits am 58. Tag der Trächtigkeit statt, ich persönlich habe bis jetzt nur den 59. Tag als frühesten Geburtstermin bei meinen Schapendoes-Hündinnen erlebt.

Fünf schicke Jungs und drei bezaubernde Mädchen liegen nun, nach einer vollkommen ruhigen und stressfreien Geburt von knapp 4 Stunden entspannt und zufrieden an BLUEBELLs Bauch gekuschelt neben unserem Bett.
Der Hundemutter und ihren acht Welpen geht es super!

Die Geburtsgewichte lagen zwischen 330g und 380g.

Herzlich willkommen bei uns, ihr süssen bunten Whippetbabies, auf der Sonneninsel Fehmarn!
Wir freuen uns, dass ihr alle gesund und wohlbehalten bei uns seid!

In dieser Entwicklungsphase der Welpen ist die kontinuierliche Gewichtszunahme das Allerwichtigste. Die Welpen werden blind und taub geboren und bleiben dies in ihren beiden ersten Lebenswochen, wobei sich die Gehirnfunktion entwickelt. Täglicher fast ständiger Körperkontakt mit der Mutter und deren Berührungen der Welpen mit ihrer Zunge und ebenso die Berührungen durch unsere Menschenhände spielen bereits eine nicht zu unterschätzende Rolle.

In ihrer dritten Lebenswoche haben alle Welpen ihre Augen geöffnet und können auch bereits mehr als nur Umrisse und Hell und Dunkel erkennen. Ihr Gehör ist ausgebildet und sie reagieren auf die ersten für sie wichtigen Geräusche wie das Herankommen ihrer Mutter, aber auch auf unsere Stimmen.

Die Welpen werden jetzt deutlich mobiler, sie wackeln schon recht standfest am Rand des Planschbeckens einmal halb oder ganz in die Runde. Sie krabbeln über ihre Geschwister und auf ihrer Mutter herum.

Alle Welpen nehmen kontinuierlich an Gewicht zu. Da die ersten kleinen Zähnchen bereits deutlich zu spüren und zu sehen sind, werden sie jetzt zum Ende ihrer dritten Lebenswoche zweimal täglich mit kleinen Rindertartar-Stückchen ein bisschen ans Fressen herangeführt.

Nicht immer „nur“ Kuscheln, Wiegen und Versorgen – jetzt gibt es leckeres Futter direkt aus Menschenhand!

Die vierte Lebenswoche der Welpen ist fast um und die kleine Whippetfamilie futtert inzwischen ihre Breimahlzeiten aus dem Napf. Sie laufen – immer noch in unserem Schlafzimmer – nun schon richtig sicher und aufrecht überall umher und spielen auch schon ein bisschen miteinanander.

Seit einigen Tagen freuen sich die Welpen über die immer spannenden Spielbesuche von der kleinen CLEO, die jetzt 16 Wochen alt ist. BLUEBELL ist ihrer Mutterrolle überhaupt nicht überdrüssig und liegt entspannt dabei, während CLEO „in Babies badet“. Beiden Hündinnen kann man ihren Genuss an der fröhlichen Welpenschar ansehen.

Der erste Besuch war auch bereits hier und hat begeistert und fasziniert der glücklichen und entspannten Whippetfamilie zugeschaut.

CLEO guckt vom Bett aus dem „Gelage“ zu

Wir haben auch grössere Kuschelbettchen, aber dieses muss es sein. Whippets stapeln sich gern.

 

 Oben auf dem Tunnel AMO FARO

 

 ALLURE

 

 ANNIQUE bei der Gartenarbeit

 

 ACTION JACK

ALONSO

 

ALLURE

Kinderbesuch!

 

AQUARIUS BLUE

Vorne ANNIQUE, dahinter angekuschelt ALLURE

Mit fünf Wochen freuen sich die Welpen bei herrlichem Sonnenwetter im Garten spielen und schlafen zu können.

 

An ihrem 40. Lebenstag am 20. Mai 2012 – wir üben noch –

Rüde 1: ALONSO schwarzgestromt mit weissen Abzeichen

Rüde 2: ALL ABOUT DEXTER schwarzgestromt mit weissen Abzeichen

Rüde 3: ACTION JACK schwarzgestromt mit weissen Abzeichen

Rüde 4: AQUARIUS BLUE blaugestromt mit weissen Abzeichen

Rüde 5: AMO FARO schwarzgestromt mit weissen Abzeichen

Hündin 1: AVERY BLUE blaugestromt mit weissen Abzeichen

Hündin 2: ALLURE schwarzgestromt mit weissen Abzeichen

Hündin 3: ANNIQUE schwarzgestromt mit weissen Abzeichen

29. Mai 2012 Die Welpen sind jetzt 7 Wochen „alt“.

ALONSO Rüde, sand, schwarzer Strom mit weissen Abzeichen

ALL ABOUT DEXTER Rüde, sand, schwarzer Strom mit weissen Abzeichen -steht da wie ein kleiner Profi und hat immer Spass-

ACTION JACK Rüde, sand, schwarzer Strom mit weissen Abzeichen -alles ist witzig, auch die Sonne, nur Stillstehen nicht-

AQUARIUS BLUE Rüde, sand, blauer Strom mit weissen Abzeichen -puh, die Sonne-

 

AMO FARO Rüde, sand, schwarzer Strom mit weissen Abzeichen -alles kein Thema, Brüder, einfach Stehen- FARO, unser Mr. Coolman

AVERY BLUE Hündin, sand, blauer Strom mit weissen Abzeichen

ALLURE Hündin, sand, blauer Strom mit weissen Abzeichen -mach´ich so alles richtig?-

ANNIQUE Hündin, sand, schwarzer Strom mit weissen Abzeichen – die Sonne blendet, lass uns aufhören-

ACTION JACK wohnt jetzt auf der dänischen Insel Moen mit Bille und Freddy und dem Whippet MONTY 

AVERY BLUE ist nach Winsen an der Luhe umgezogen

mit diesem Bild fing alles an: AMO FARO

AMO FARO wohnt jetzt bei Nicole und Uwe in Fürstenwalde und mit dem Gross-Pinscher ODIN

AQUARIUS BLUE lebt jetzt bei Barbara in Lübbecke

ALL ABOUT DEXTER lebt in einer fröhlichen Familie in Celle

ALLURE heißt jetzt RONJA und lebt mit ihren zwei Whippetfreundinnen bei Flensburg.

ALONSO lebt jetzt in einer Männer-WG mit seinem Freund SENNA und seinem Menschen Josef

ANNIQUE bleibt bei uns

Die beiden Jungs ALL ABOUT DEXTER und ALONSO

Die beiden Hündinnen ALLURE und ANNIQUE

ALONSO und ALLURE

ALONSO mit ANNIQUE

ALLURE

  

Welpen

W E L P E N

Unsere Hündin Bluebell von der Oelmühle

hat am 17. Juni 2013

von dem Rüden Hamilton di Mahana

11 Welpen, 8 Rüden und 3 Hündinnen, geboren.

Über die Entwicklung unserer fröhlichen „Fußballmannschaft“ könnt Ihr Euch

bei  B-Wurf (klick) informieren.

Für einige unserer vergnügten Welpen suchen wir noch den passenden Wirkungskreis.

Ihr könnt uns gerne anrufen, wir freuen uns auf ein unverbindliches Kennenlernen!

Tel. 04372 – 806 846 (AB)

Wurfplanung

Zur Zeit ist kein Nachwuchs geplant.

Wenn Sie gern uns und unsere Hunde kennenlernen möchten, sind Sie uns nach telefonischer Absprache gern jederzeit herzlich willkommen!

Wir treffen uns unregelmäßig ungefähr monatlich hier bei uns zu Windhunde-Spaziergängen und -Treffen.

Tel. 04372 – 806 846

Sie möchten sich vorab einen ersten Eindruck über unsere Welpenaufzucht verschaffen? Ein klick genügt.

 Fehmarnsundbrücke

Die Reise
(von Crystal Ward Kent, Übersetzung von Klaus Hornig)

Bringst Du einen Welpen in Dein Leben, dann beginnst Du eine Reise – eine Reise, die Dir mehr Liebe und Hingebung gibt, als Du Dir es je hättest vorstellen können, jedoch auch Deine Stärke und Deinen Mut herausfordern wird. Wenn Du es zuläßt, wirst Du von dieser Reise vieles lernen, über das Leben, über Dich selbst und vor allem über die Liebe. Du wirst für immer verändert sein, denn eine Seele kann keine andere berühren, ohne ihre Spuren zu hinterlassen.

Entlang des Weges wirst Du lernen, die einfachen Dinge des Lebens zu schätzen – über Blätter zu springen, in der Sonne zu dösen, den Spaß einer Pfütze zu schätzen und die Befriedigung entdecken, die es macht, hinter den Ohren gekrault zu werden. Dein Haus wird schmutziger und haariger werden. Du wirst weniger dunkle Kleidung tragen und mehr Fusselbürsten kaufen. Du wirst Hundekekse in Deinen Taschen finden und Erklärungen abgeben müssen, weil eine Plastiktüte Deinen Teppich ziert, da der Welpe das Rascheln der Tüte liebt.

Du wirst das wahre Maß der Liebe entdecken – das Unerschütterliche, Unsterbliche, das sagt: “ es kommt nicht darauf an, wo wir sind und was wir tun, solange wir zusammen sind.“ Respektiere das, es ist das wertvollste Geschenk, das irgendein lebendiges Wesen einem anderen geben kann. Du wirst es nicht oft innerhalb der menschlichen Rasse finden.

Und Du wirst lernen, bescheiden zu sein. Oft schäme ich mich beim Blick in die Augen meines Hundes. So viel Freude und Liebe, nur weil ich da bin. Er sieht in mir nicht den fehlerhaften Menschen, der widersprüchlich und stur sein kann, launisch und grob – nur den wunderbaren Begleiter. Vielleicht hat er diese Eigenschaften auch bemerkt und sie nur als menschliche Marotten eingestuft, nicht wert, sie weiter zu beachten und deshalb beschlossen, mich sowieso zu lieben.

Wenn Du gut aufpaßt und lernst, dann wirst Du nicht nur ein besserer Mensch sein, wenn die Reise zu Ende ist, sondern Derjenige, den Dein Hund in Dir gesehen hat, ein Freund, auf dessen Freundschaft man stolz sein darf.

Ich muß Dich warnen, denn diese Reise wird nicht ohne Schmerz sein. Wie auf allen Wegen wahrer Liebe ist der Schmerz Bestandteil der Liebe. So sicher wie die Sonne untergeht, wird eines Tages Dein geliebter Hund einen Weg gehen müssen, der Dir noch nicht bestimmt ist. Und Du wirst die Stärke und Liebe finden müssen, ihn gehen zu lassen.

Das Leben eines Hundes auf dieser Erde ist viel zu kurz – besonders für Diejenigen, die ihn lieben. In Wirklichkeit haben wir unseren Hund nur für eine Weile geliehen, und während dieser kurzen Jahre war er so großzügig, uns all seine Liebe zu geben, jedes bißchen seines Geistes und seines Herzens, bis am Ende nichts mehr davon bleibt.

So wie aus dem Kätzchen von gestern all zu schnell eine Katze geworden ist, die alt und gebrechlich in der Sonne döst, so wird aus dem Welpen mit seiner grenzenlosen Energie eines Tages ein staksiger alter Hund mit ergrautem Schnauzhaar.

Tief im Inneren haben wir es immer gewußt, dass diese Reise zu Ende gehen würde. Wir wußten, gäben wir unser Herz hin, würde es gebrochen. Es unseren Tieren zu geben, ist aber unsere Pflicht, denn das ist alles, was sie von uns verlangen.

Wenn die Zeit gekommen ist und die vor uns liegende Straße macht eine Kurve, die wir nicht mehr einsehen können, so machen wir ein letztes Geschenk und lassen unseren treuen Freund voraus laufen – noch einmal jung und ganz. “ Viel Glück mein Freund“ werden wir sagen und hat die Reise einmal einen ganzen Kreis geschlagen, werden sich einmal unsere Wege wieder kreuzen.