Author Archives: zorro

Windhunde Spaziergänge

Das gemeinsame freie Laufen an unseren Naturstränden und auf den Deichen hier auf Fehmarn ist für Hunde meistens das Allerschönste.

Deswegen haben wir uns entschlossen, je nachdem wie es sich ergibt und Ihr Zeit habt, ca. 1 mal im Monat, immer so wie es sich ergibt, einen gemeinsamen Spaziergang für alle Whippets aus unserer Zucht, deren Lebensgefährten und mit uns befreundeten Windhundebesitzern mit uns bekannten Windhunden anzubieten. Es ist uns wichtig, dass sich alle Hunde vertragen und sich miteinander frei bewegen können.

Die Vorteile für die Hunde sind unter anderem:

– sie können bei einem ausgiebigen Spaziergang ausgiebig toben und auf den langen Stränden und Deichen sich richtig langstrecken

– sie können die Sozialkontakte zu anderen Hunden pflegen oder verbessern

– sie lernen eine neue Umgebung kennen

Und auch die Frauchen und Herrchen genießen die immer mal wieder neuen interessanten Kontakte und die daraus eventuell entstehenden dauerhaften Bekanntschaften.

Uhrzeit von 14:00-16:00 Uhr.

Treffpunkt ist bei uns Zuhause.

Ganz wichtig: Bitte meldet Euch mindestens 3 Tage vorher an, damit wir planen können. Wir warten eine Viertelstunde mit dem Spaziergangsbeginn hier auf unserer Rennwiese an unserem Haus. Falls unverhofft etwas dazwischen kommen sollte, möchten wir uns bei allen Teilnehmern telefonisch melden können.

AG00204_1

Bitte immer dem Wetter angepasste Kleidung inklusive Schuhe mitbringen, wir empfehlen auch Ersatzkleidung, Ersatzschuhe, ausreichend Hundehandtücher und trockene kuschelige Liegemöglichkeit für die Whippets im Auto für den Heimweg. Sicherheitshalber Mäntelchen für die Hunde sowie Schietbüddel mitnehmen. Über selbstgebackene Köstlichkeiten freuen sich wie immer alle Teilnehmer! Bitte vorher mit mir absprechen (Teilnehmeranzahl). Im Sommer entstehen auch Grillnachmittage aus unseren Verabredungen. Ruft mich einfach an, wenn Ihr planen könnt!

Wie immer im Leben, muss es leider auch bei sowas ein paar Regeln geben:

– Diese Spaziergänge sind ausschließlich Whippets aus unserer Zucht und uns bekannten Windhunden mit ihren Besitzern vorbehalten. Ausnahmen wie in Gesellschaft lebende Hunde sprechen wir bitte persönlich telefonisch ab. Wir möchten einfach harmonische Gruppen zusammenstellen, in denen sich alle Menschen und alle Hunde wohl fühlen.

– Wenn läufige Hündinnen mitkommen, müssen wir das vorher wissen, um sicherzustellen, dass kein potenter Rüde dabei ist. Sonst ist die Teilnahme nicht möglich, beim nächsten Termin passt es aber hoffentlich wieder.

– Von unserm Haus bis zum Deich sollten die Hunde an der Leine geführt werden, auf dem Deich und am Strand selber sollten sie zuverlässig frei laufen können, wenn keine oder nur wenige fremde Hunde dort laufen.

– Ein gewisser Grundgehorsam (gerade beim Freilauf) ist natürlich Voraussetzung , denn jeder Hundebesitzer hat selber die Verantwortung für seinen Hund. Dazu gehört selbstverständlich auch, seinen Hund in unklaren Situationen und auffälligen Jagdtrieb (Kaninchen am Strand) aus Rücksicht an die Leine nehmen.

– Ebenso ist es selbstverständlich, jede Hinterlassenschaft seines Hundes sofort aufzunehmen/ zu entfernen.

 Tel.  04372 – 806 846

C-Wurf

 

C-Wurf d´Arbazze du Stûval

Alle Welpen haben ihr bleibendes Zuhause gefunden.

 

11.Okt (35)

Unsere Hündin Courthill Chinese Whispers (Milli) hat am 21. September 2013
8 Welpen geboren.

Es sind 4 Rüden und 4 Hündinnen, in verschiedenen Farben, alle mit weißen Abzeichen an der Schnauze, Blesse und Brustlatz, Pfoten und Rutenspitze.

http://thewhippetarchives.net/testmating.php?dam=67758&sire=94343

CIMG0023

links Courthill Chinese Whispers  – rechts Talking About Alec Baldwin

chiot

Die Rüden CONOR  CALYPSO und CARLOS  SANTANA sind als erste Welpen in ihr neues Zuhause gezogen. CONOR lebt in Buchholz i.d. Nordheide mit einem Whippetrüden zusammen und CARLOS lebt bei Dresden ebenfalls mit einem Whippetrüden. Beiden Rüden geht es gut und wir freuen uns über positive Rückmeldungen. Vor allem über die zahlreichen Fotos, Videos und Anrufe von CARLOS Frauchen sind wir glücklich. CAPRICE heißt jetzt Jette und wohnt ebenfalls mit einem (kastrierten) Whippetrüden zusammen in der Nähe von Münster. Zwei kleine Kinder sorgen dafür, dass es nicht zu ruhig zugeht und Frauchen Rebecca versorgt uns zu unserer Freude mit vielen schönen Fotos und Videos. Auch CAATJE, jetzt Kelly, wird sich mit Hilfe ihres Gefährten (kastrierter Whippetrüde) und zwei Katzen in Hamburg prima einleben, die ersten Bilder und Rückmeldungen zeigen es. CASIMIR ist jetzt zu einem kleinen Whippet-Mädchen nach Detmold gezogen und war sofort dort zuhause. CONRAD heißt jetzt Frodo und darf in seiner Familie bei der älteren Tochter schlafen. Als CALINE dann nach Dänemark zu zwei weiteren Whippets und einen großen Greyhound-Rudel gezogen ist, wurde es sehr ruhig bei uns. Sie ist das perfekt passende wilde I-Pünktchen in dem Rudel und darf nach dem Toben und Rennen beim kleinen Sohnemann zum Kuscheln mit ins Bett. Auch unsere süße CARLOTTA hat uns verlassen und ist als Einzelprinzessin nach Rostock gezogen. Zwei liebe Mädchen sorgen für das unverzichtbare Verwöhnprogramm. Süße Kuschelfotos kamen von allen stolzen Whippetbsitzern umgehend, dafür bedanken wir uns!

 3welpenimkorbgif

Neue Bilder vom 24.11.13

Nun sind die Welpen von der Zuchtwartin kontrolliert worden.

Alles ist zu bester Zufriedenheit. Alle Gebisse sind schöne Scheren.

Alle 4 Rüden haben beide Hoden (schon seit 3 Wochen).

Somit sind die Welpen bereit, um in ihr neues Zuhause zu ziehen.

Melden Sie sich, wenn Sie die nächsten langen Jahre mit einem  Whippet teilen möchten. 

24.11 (2)

CONOR  CALYPSO

24.11 (12)

CAATJE

24.11 (10)

CARLOTTA

24.11 (59)

CONRAD

24.11 (54)

vorne CARLOTTA dahinter CONOR  CALYPSO

24.11 (5)

CAPRICE

24.11 (19)

 links CALINE, vorne CASIMIR, hinten CONOR  CALYPSO, rechts CAPRICE

24.11 (14)

links CONRAD, rechts CAATJE

24.11 (18)

CARLOTTA

24.11 (21)

links CONRAD, in der Mitte CAATJE, rechts CARLOTTA

24.11 (25)

CALINE

24.11 (60)

links CARLOS  SANTANA, rechts hinten CAPRICE, davor CALINE, davor rechts CONRAD

24.11 (41)

CARLOTTA

24.11 (69)

CAPRICE

24.11 (38)

17.11.13

19.11 (55)

19.11 (66)

19.11 (45)

CARLOS  SANTANA – setzt sich gern „in Pose“

19.11 (79)

CONOR  CALYPSO – der kleine Tiger mag das auch

19.11 (50)

CONRAD – die momentane „Ohrenmode“

19.11 (53)

CONRAD auf seiner Abendrunde

19.11 (73)

CALINE

19.11 (59)

19.11 (46)

CARLOTTA von vorne und von hinten mit Mama Millis Ball

Die restliche Truppe hat die gesamte Zeit verschlafen, beim nächsten Mal sind sie „dran“.

5 Wochen – zuerst die Rüden:

C.W.25 (63)

CARLOS  SANTANA

C.W.25 (190)

CASIMIR

C.W.25 (209)

CONOR  CALYPSO 

C.W.25 (50)

CONRAD

Und hier die Hündinnen:

C.W.25 (173)

CAATJE

C.W.25 (95)

CALINE

C.W.25 (147)

CAPRICE

C.W.25 (143)

CARLOTTA

 

Drei Wochen alt

Nov (47)

Unsere Enkeltochter Lea guckt beim Welpenfüttern zu

Nov (9)

Erste und zweite Woche

C.W (57)

C.W (3)

Hündin 1   bluefawn white

C.W (9)

Hündin 2  bluefawn brindle white

C.W (13)

Rüde 1 bluefawn white (dune)

C.W (20)

Hündin 3  bluefawn brindle white

C.W (30)

Rüde 2  fawn white

C.W (41)

Hündin 4 bluefawn white

C.W (47)

Rüde 3 redfawn blackbrindle white

C.W (48)

Rüde 4  bluefawn white

11.Okt (16)

 

03.Okt (2)

 

11.Okt (4)

 

11.Okt (25)

 

11.Okt (63)

 

 

 

11.Okt (12)

 

 hundebabysgif

 

 

B-Wurf

B – Wurf d´Arbazze du Stûval

Am 17. Juni 2013 hat Bluebell 11 (8 Rüden und 3 Hündinnen) wunderschöne Welpen geboren.

http://thewhippetarchives.net/testmating.php?dam=135951&sire=57566

10 von insgesamt 11 Welpen haben ein wunderbares Zuhause gefunden und wir freuen uns sehr über die zahlreichen Rückmeldungen mit Fotos und Geschichten. Dafür bedanken wir uns und freuen uns schon auf ein Welpentreffen im Frühjahr. Für die 11.te im Bunde, BELLAYA  BRIANNE, bleibt bei uns und ihrer Mutter BLUEBELL.

B-W__27_

 

 3welpenimkorbgif

 Bilder vom 25.11.13

24.11 (83)

BRAKELMANN

24.11 (86)

BELMONDO 

24.11 (89)

links BONAPARTE, rechts BELMONDO

24.11 (96)

Abend-Idylle: auf dem Bett liegt Milli,

im Korb hinten Cadjuna (Irish Wolfhound), in der Mitte Bluebell, vorne ihr Sohn BURBERRY  BLUE.

Der „Rest“ verteilt sich in den Körben links und rechts des Bettes.

Bilder vom 17.11.13

19.11 (1)

19.11 (5)

19.11 (16)

19.11 (32)

19.11 (38)

BURBERRY  BLUE

Okt (72)

BELMONDO

B-Hunde (48)

BELMONDO

B-Hunde (42)

BELMONDO

Okt (33)

BONAPARTE  

Okt (34)

BONAPARTE    (reserviert)

Okt (42)

BONAPARTE

Okt (76)

BRAKELMANN

Okt (104)

BRAKELMANN

Okt (114)

BRAKELMANN

Wir einigten uns auf Still sitzen…

Okt (134)

BRAKELMANN

Okt (178)

BURBERRY BLUE

Okt (164)

BURBERRY BLUE

Okt (159)

BURBERRY BLUE

03.10 (40)

03.10 (50)

03.10 (34)

03.10 (33)

Morgentliche Flitze-Runden auf unserer Hundewiese

03.10 (1)

 16 Wochen alt

Sep (70)

Achtung: hier kommt ein Karton …

Sep (78)

Sep (81)

… drin war dieses Riesen-Hundebett – Danke, Tanja! BLUEBELL liebt es!

Sep (69)

CLEO hat das zweite Hundebett sofort eingeweiht, auch hierfür Danke an Tanja!

Sep (63)

Übernachtungsbesuch ist der allerliebste Besuch! Das Kuscheln hat auch Brandy aus Canada gutgetan, sie hat ihre 4 Hunde schon sehr vermisst.

Sep (51)

BLUEBELL liebt das neue Fell auf dem Sofa – und die Ruhe mal ohne ihre Jungs

Sep (48)

Eine neue große isolierte Kuschelhütte hat Gerd auch noch gebaut

Sep (45)

BARNEBY

Sep (40)

Sep (38)

Sep (36)

Sep (35)

Sep (27)

Während der Dach-Bauarbeit dürfen die Welpen den Garten in Beschlag nehmen

Sep (22)

Sep (21)

Sep (20)

Ein Dach über einen Teil des Welpenauslaufs wird gebaut – erste Grundkonstruktion

 

Sep (8)

Die blödsinnige Idee, von allen 11 Welpen ein Strandkorb-Sitz-Foto zu arrangieren  Bild 1

Sep (16)

… da waren es nur noch 3 – der große Rest hatte keine Lust mehr

Sep (18)

Bild 3 vor dem Strandkorb liegen wir fast alle gerne rum

Sep (7)

Blue Neobelle durfte das mädchen-pinke Halsband mitnehmen

Sep (2)

Das wagt nur Ina – Begrüßung ganz vertraut und im Garten, nicht im Auslauf…

Nachdem die Welpen 8 Wochen  geworden sind, bekamen wir Besuch von unserer Zuchtwartin  und wieder wurde geübt, auf dem Tisch zu stehen.

Alle Zähne sind perfekte Scherengebisse (Milchzähne) und bei allen 8 Rüden sind die Hoden komplett.

8.W (6)

BALDUR sand mit viel blauem Strom, weiße Abzeichen (gelb-weißes Bändchen)

lebt jetzt mit seinem Bruder AMO FARO und Großpinscher ODIN bei Nicole, Uwe und Danni in Fürstenwalde

BALDUR ist ein Sonnenschein, immer fröhlich und witzig, neugierig und interessiert und sehr anhänglich und ausdauernd verschmust.

8.W (1)

BARNEBY sand mit blauem Strom, weiße Abzeichen   (grün-weißes Bändchen)

 Lebt jetzt in Dänemark mit seinem Halbbruder ACTION JACK und dem Whippet Murphy bei Bille und Freddy

8.W (8)

BELMONDO rotsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen mit weißem Schalkragen

Er ucht noch die geeignete Familie, gern mit weiteren Hunden

BELMONDO ist ein großer Rüde, wunderbar abrufbar und uns Menschen sehr zugetan, für ein Schmusestündchen lässt er alles andere stehen.

8.W (14)

BERTRAM sand mit blauem Strom, weiße Abzeichen

Lebt jetzt bei Hamburg mit zwei weiteren Hunden zusammen

8.W (17)

BONAPARTE silbrigsand mit viel blauem Strom, weiße Abzeichen (grünes Bändchen)

Er sucht noch nach einem liebevollen Zuhause bei humorvollen und zärtlichen Menschen.

BONAPARTE, unser kleinster Rüde, ist sehr sanft und anschmiegsam. Er bringt uns täglich zum Lachen, weil er Kapriolen schlagen kann und manchmal nicht schnell genug bremst. Er hat eine einzigartige Mimik, unser Witzbold. Er ist ein Seelchen, ein Schmusebär, ein Schoßhocker. Er hält still, genießt, schaut Menschen lange an, ohne seinen Blick abzuwenden. Er ist leise und sanft, will alles richtig machen.

8.W (19)

BON REMY silbrigsand mit wenig blauem Strom, weiße Abzeichen.

Lebt jetzt als wichtiger Büro-Wächter und Mittelpunkt bei Ute und ihrem Mann in Wiesbaden.

8.W (26)

BRAKELMANN  rotsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen

Für ihn wünschen wir uns Whippet-erfahrene Menschen, gerne mit Lust zum Ausstellen.

BRAKELMANN, unser KURT. Er ist unser Herzenshund und hat von allem die Richtige Mischung. Er ist ein ausgesprochen persönlicher Rüde, der uns auch im Spiel und beim Toben nicht aus den Augen läßt. Er ist von moderater Größe und einfach genau so, wie man sich einen Whippet fürs Tagtägliche und für Shows wünscht.

8.W (28)

BURBERRY BLUE silbrigsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen

Auch BURBERRY BLUE ist ein idealer Rüde für liebe Menschen mit Show-Ambitionen, so wie ein Whippet nicht hübscher und schmusiger sein kann.

Er ist unsere Flitzemaus, immer noch ein bißchen schneller als seine Brüder. Er ist abrufbar und ist sehr auf uns Menschen fixiert. Er liebt es, immer wieder loszurennen und wieder zu uns zu kommen, mit „strahlendem“ Gesicht, er apportiert auch gerne, am liebsten selbstgefundene Beute.

8.W (32)

 BELLAYA BRIANNE rotsand mit Strom, weiße Abzeichen bleibt bei ihrer Mutter und uns

8.W (40)

B-HAPPY rotsand mit Strom, weiße Abzeichen

Lebt jetzt in einer Familie mit Kind und zwei großen Hündinnen bei Göttingen.

8.W (44)

BLUE NEOBELLE sand mit kaum Strom, weiße Abzeichen

Lebt jetzt bei Hannover mit zwei weiteren Hunden bei Jenny und Karo.

hund_238

CIMG0001

7.Wo.2 (1)

BURBERRY BLUE

7.Wo.2 (7)

7.Wo.2 (10)

BELMONDO

7.Wo.2 (13)

7.Wo.2 (16)

7.Wo.2 (20)

BON REMY

7.Wo.2 (25)

BARNEBY

7.Wo.2 (30)

BURBERRY BLUE bei der Hausarbeit

7.Wo.2 (40)

BON REMY

7.Wo.2 (43)

B- HAPPY

7.Wo.2 (46)

BERTRAM

7.Wo.2 (63)

BON REMY

7.Wo.2 (67)

BELLAYA BRIANNE

7.Wo.2 (68)

7.Wo.2 (72)

Mit 7 Wochen  haben wir mal geübt, auf dem Tisch zu stehen…

Zuerst die 8 Rüden:

7Wo (27)

1. Rüde BON REMY silbrigsand mit wenig blauem Strom, weiße Abzeichen (weißes Bändchen)

7Wo (38)

2. Rüde  BRAKELMANN  rotsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen   (rot-weißes Bändchen)

7Wo (42)

3.Rüde BURBERRY BLUE silbrigsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen (blau-weißes Bändchen)

7Wo (44)

4.Rüde  BARNEBY  sand mit viel blauem Strom, weiße Abzeichen   (grün-weißes Bändchen)

7Wo (46)

5.Rüde BALDUR silbrigsand mit viel blauem Strom, weiße Abzeichen (gelb-weißes Bändchen)

7Wo (47)

6.Rüde  BELMONDO  rotsand mit wenig blauem Strom, weiße Abzeichen

7Wo (54)

7.Rüde BONAPARTE silbrigsand mit viel blauem Strom, weiße Abzeichen (grünes Bändchen)

7Wo (58)

8.Rüde BERTRAM silbrigsand mit blauem Strom, weiße Abzeichen (gelbes Bändchen)

Hier die 3 Hündinnen:

7Wo (61)

1.Hündin BLUE NEOBELLE isabell-sand mit kaum Strom, weiße Abzeichen

7Wo (67)

2.Hündin B-HAPPY rotsand mit Strom, weiße Abzeichen

7Wo (77)

3.Hündin BELLAYA BRIANNE rotsand mit Strom, weiße Abzeichen

6. Lebenswoche: Die Zeitspannen, in denen die Welpen aktiv sind und ihre Außenwelt immer bewusster wahrnehmen, werden täglich länger. Sie verbringen so viel Zeit wie möglich im Garten.

5.W (80) 5.W (83) 5.W (86) 5.W (87) 5.W (88) 5.W (89) 5.W (90) 5.W (91) 5.W (93) 5.W (94) 5.W (95) 5.W (98) 5.W (107) 5.W.1 (5)

Mit ihren 5 Wochen sind die Welpen schon mobil und sicher auf ihren Beinchen.
Sie spielen und schlafen im Garten in ihrem abgegrenzten Auslauf-Spielplatz unter unserem Apfelbaum, hier lässt es sich auch an diesen heißen Julitagen gut im Schatten dösen. Hier auf der Sonneninsel Fehmarn weht auch bei 30 Grad ein mildes Lüftchen.

3 (14)

3 (2)

3 (6)

3 (10)

3 (28)

In der 3. Lebenswoche sind die Welpen schon wesentlich agiler und wacher. Sie versuchen, auf die Pfoten zu kommen, kippen noch häufig um und üben sich in der Motorik. Ihre Äuglein sind inzwischen geöffnet, sie unterscheiden zunächst erst Helligkeit und Dunkelheit, dann auch Umrisse. Jeden Tag ein bißchen mehr.

3 (75)

3 (42)

Bluebell versorgt ihre Babys vorbildlich: da es eine ganze Fußballmannschaft ist, wird die Truppe zum Säugen geteilt, irgendwie ist es immer gerade so, dass eine „Hälfte“ der Welpen schläft und die wachen hungrigen Anderen den schnellen (und leisen) Weg zur warmen mütterlichen Milchquelle finden. Eine bemerkenswerte Hündin, meine Bluebell, meine Hochachtung vor deiner tagtäglichen und nächtlichen Vollschichtbetriebsleistung!

In den ersten zwei Lebenswochen besteht der Lebensinhalt der Welpen aus Schlafen, Trinken und Verdauen. Die körperliche Nähe und Wärme der Mutter sorgt für entspanntes zufriedenes Wachsen. Sie schlafen sich groß… Die Farben entwickeln sich, werden erkennbar, werden noch viel heller…

Wir beobachten gemütliche genügsame Welpen, die viel schlafen, mit jedem Zufallsplatz an den Zitzen zufrieden sind und auch bei der ständigen Versorgung ihrer Mutter mit deren nicht immer zärtlichen Zunge immer cool und gelassen bleiben. Nehmen wir einen so verschlafenen in sich ruhenden Welpen in die Hände, rollt er sich nur kurz zusammen, um dann weiter zufrieden zu schlafen. Dann gibt es beweglichere Welpen, die viel „unterwegs“ sind und öfter mal die Zitzenposition wechseln. Sie protestieren auch schon mal, wenn ihnen die Versorgung ihrer Mutter zu ruppig ist. In unseren Händen beruhigt sich solch ein Welpe und „gibt Ruhe“. Die agileren Welpen probieren verschiedene Zitzen aus, klettern auf ihrer Mutter und ihren Geschwistern herum und man hat den Eindruck, sie möchten schon mit geschlossenen augen „die Welt entdecken“. Hochgenommen von uns Menschen fühlen sie sich häufig gestört und protestieren auch schon mal. Klappt nicht alles nach Plan, wird auch schon mal gequakt.


Die 1. Lebenswoche 
Die Entwicklung der Welpen ist bis zu ihrer Geburt noch lange nicht abgeschlossen. In den ersten 24 Stunden ihres Lebens muss sich das Herz-Kreislaufsystem umstellen und die Lungen müssen ihre Arbeit zu 100% leisten und die Atmung regulieren. Sind diese lebensnotwendigen Funktionen stabil, können wir bereits erkennen, dass die Verdauung funktioniert. Aufgrund des Ableckens der Mutterhündin setzen die Welpen ihren Urin und den ersten Kot, das sogenannte Darmpech ab. Zu den lebenserhaltenden angeborenen Reflexen können wir die pendelnden Suchbewegungen mit dem Kopf in Richtung der mütterlichen Wärme beobachten, zusätzlich führt sie der Geruch der Milch in die richtige und wichtige Richtung: zu den Zitzen.
Diese Reflexe der Welpen, den sogenannten Bio-Tonus nach Eberhard Trumler, gilt es pro Welpe genau zu beobachten. Er spiegelt die körperliche Entwicklung, die Stabilität und Fitness unmittelbar nach der Geburt wieder. Wenn die Welpen den Kontakt zur Mutter oder den Wurfgeschwistern verlieren, geben sie einen quäkenden Hilfeschrei von sich. Bei uns ist nicht nur die Mutter der Welpen in ständiger „Rufbereitschaft“, wir beobachten auch bei unseren anderen Hündinnen eine „Rund-um-die-Uhr“ Aufsicht.

Ca. am 3. Lebenstag ist der letzte Rest der Nabelschnur komplett eingetrocknet und fällt ab. Wenn alles gut und richtig ist, sind alle Körperfunktionen soweit stabilisiert und die Welpen sind behände und geschwind in ihren Bewegungen zur mütterlichen Milchbar. Satt und zufrieden rollen sie sich mit ihren Geschwistern zusammen zu einem undefinierbaren Knäuel und verhindern auf diese Art und Weise den Wärmeverlust, da ihre kleinen Körper in den ersten 2 Wochen die eigene Körperwärme noch nicht halten können. In dieser sogenannten vegetativen Phase entwickeln sich die Welpen quasi außerhalb des Mutterleibes weiter. Ihre Augen und Ohren sind sind in dieser Phase noch verschlossen, ein Häutchen hält die Ohren richtig „dicht“.

Whippets scheinen nicht unbedingt lehrbuchmäßig nach ihrer ersten Lebenswoche ihr Geburtsgewicht komplett zu verdoppeln. Vielleicht bei kleinen Würfen, in unseren Würfen mit 8 und 11 Welpen gelang dies nicht ganz. Bei Geburtsgewichten von ca. 300 bis 400g konnten wir aber immer 1-Wochen-Gewichte von 500 bis 600g notieren.

Die Farben b.z.w. deren Entwicklung geben nicht nur mir Rätsel auf und sorgen für Spannung in den Wochen der Aufzucht.
Bei gestromten Welpen sieht man in den ersten Lebenstagen lediglich verschiedene, meist recht dunkle schwarz-sand-Töne. Da die gesamte Strömung bereits fertig angelegt ist, verändert sich die Färbung lediglich im sandfarbenen oder beigen, rotbeigen, roten oder fast weißen Teil. Dadurch werden die Welpen durch ihr Wachstum von Woche zu Woche, fast von Tag zu Tag heller. Die Strömung hat auf der immer größer werdenden „Unterlage“ mehr Platz, rückt so optisch auseinander und wächst natürlich mit.

 

CIMG0018

Sie purzelten nur so aus Bluebell heraus, diese bezaubernden kleinen blauen Hundebabys. Von den gesamten 5 1/2 Stunden der Geburt hat Bluebell nach dem 7. Welpen erstmal komplette 2 Stunden geschlafen. Nach einem kurzen Gartenrundgang ging es unkompliziert weiter.

Mutter und alle Welpen sind wohlauf und nehmen kontinuierlich zu.

Und wir sitzen da, freuen uns und beobachten. Es ist absolute Ruhe beim Versorgen der Welpen.

Alle Welpen sind sandfarben mit mehr oder weniger blauem Strom, alle mit weißem Mäulchen mit Blesse und weißen Abzeichen.

 

Welpentreffen

 

 Das nächste Welpentreffen ist für das Frühjahr

Ende März / Anfang April geplant.

 

1. Welpen-Familientreffen 2012

Zu unserem 1. WHIPPET – FAMILIENTREFFEN trafen sich fast alle unsere Welpen aus dem A-Wurf mit ihren Familien am 10. November 2012 auf unserer Rennwiese.

Wir machten einen Spaziergang zum BOJENDORFER STRAND.

Zurück auf unserer Wiese gab es heisse Getränke, Glühwein, Köm und Kuchen auf die Hand.

Wir ließen den Tag in einem Restaurant mit allen Hunden

bei leckerem Essen und Klönschnack ausklingen.

 

Humor

 


 

O S T E R N F Ä L L T A U S

 

Ein Mensch, im Kopf sonst ganz gesund, beschließt: Ich kauf mir einen Hund.
Der ist anmutig, treu und schön,
wird viel mit uns spazieren gehen.

Dass dies der erste Trugschluss war,
wird diesem Menschen schon bald klar.
Er kann es jetzt noch kaum fassen,
auf was er sich da eingelassen.

Wo Ruhe war bisher im Haus
wirbelt es wie Sturmgebraus.
Die Nachbarn haben bald vernommen:
ein kleiner Hund ist angekommen.

Gesetze, die bis dahin galten,
beginnt das Tierchen auszuschalten.
Es setzt sich sofort auf die Couch,
bestimmt des Menschen Lebenslauf.

Die Hobbys, die er immer pflegte,
den Garten, den er so schön hegte,
verblassen schnell zur gleichen Stund,
der Mensch denkt nur noch an den Hund.

Und dieser nützt das redlich aus,
ist Boss im Garten und im Haus,
darf alles, was bisher verboten,
beschmutzen mit den nassen Pfoten.

Der Rasen und die Fliederbüsche
verlieren schnell von ihrer Frische.
Der Garten, einst des Hauses Zier,
wird umgepflügt vom Hunde hier.

Für den Mensch nebst Kinderschar
der Teppich früher heilig war.
Hundchen missachtet das Tabu,
er pinkelt drauf und scharrt es zu.

Der Mensch beschließt daraufhin still,
dass er den Hund erziehen will.
Doch bald wird ihm sehr deutlich klar,
dass dies der zweite Trugschluss war.

Wo er ganz freundlich sagt: „Komm her“,
da rennt der Liebling kreuz und quer.
Zur Lösung dieser Seelenqual
bleibt ihm am Ende keine Wahl.

Sich selbst – und auch dem Hund zu liebe –
stürzt er sich ins Vereinsgetriebe.

Bald stellt er fest, ist sehr beglückt:
Die Leute hier sind auch verrückt!
Wo andere sich richtig pflegen,
beginnen die sich aufzuregen.

Nicht über Fußball, Weib und Bier,
das Thema ist hier nur das Hundetier.
Neben all dem Üben – doch auf dem Platz –
der Hund versucht sich durchzusetzen,
man sieht ihn samt Herrchen entwetzen.

Vor’m Start schlagen beide wie im Traum einen klasse Purzelbaum.
Das Frauchen kommt – beugt sich zum Hund:
„ Gott sei Dank, er ist gesund.“

Mein Hund ist Spitze – ich bin fit,
das nächste Turnier machen wir mit.
Der Mensch beschließt in dieser Stund:
„Ich kaufe mir noch einen Hund!“

 

Liebeserklärung

Ich liebe, wie du schaust,
verschämt vom Tisch die Plätzchen klaust,
wie ein Verrückter rennst,
den lieben langen Tag verpennst,
mit mir „dein Spielchen“ spielst,
ganz nebenbei zum Kühlschrank schielst,
mich rund herum beschützt,
den Kopf auf meine Lehne stützt
und wie du mit mir gehst,
dich freust und mich verstehst.
Ich weiß, ich bin verrückt,
wenn sich dein Körper an mich drückt,
als wollt er sagen: DEIN !!
Dann möchte ich nirgends anders sein
Und sage mir: Na und?
Ich lieb halt meinen Hund.

Wir sahen heut in aller Ruh

bei einem Coursing – Training zu.

Meine Freundin zeigt auf ihren Mann.

Sieh Dir meinen Gatten an!

Seit er den Hund sich eingehandelt, ist er völlig umgewandelt!

Er tut und macht, putzt sich die Finger wund,

wie einst das Auto, jetzt den Hund.

In der Kleidung sonst sehr reinlich

ist er längst nicht mehr so kleinlich.

Wenn er mit dem Whippchen war,

ist Alles voller Hundehaar.

Da meine ich, nun lass ihn doch,

ne Freundin wäre schlimmer noch.

Wenn du den Tag ohne Kaffe beginnen kannst, ohne gereizt zu sein,

wenn du immer fröhlich bist un Wehwehchen und Schmerzen ignorieren kannst,

wenn du dich nicht beschwerst oder Leute mit deinen Problemen langweilst,

wenn du jeden Tag Dasselbe essen kannst und dafür noch dankbar bist,

wenn du Verständnis dafür hast, dass die Menschen, die du liebst,

zu beschäftigt sind, um Zeit mit dir zu verbringen,

wenn du darüber hinwegsehen kannst, dass die, die du liebst, machmal ohne Grund

ihre Aggressionen an dir auslassen,

wenn du einen reichen Freund nicht besser als einen armen behandelst,

wenn du der Welt ohne Lüge und ohne Täuschung gegenüberstehen kannst,

wenn du wahrlich sagen kannst, dass es in deinem Herzen keine Vorurteile gegen die

verschiedenen Rassen, Farben, Religionen, Weltanschauungen

und politischen Meinungen gibt,

wenn du bedingungslos lieben kannst, ohne Druck auszuüben oder Erwartungen zu haben,

dann, mein Freund, bist du fast so gut wie dein Hund.

Hermann Hesse

 

Ein gut erzogener Hund

wird nicht darauf bestehen,

dass du die Mahlzeit mit ihm teilst –

er sorgt lediglich dafür,

dass dein Gewissen so schlecht ist,

dass sie dir nicht mehr schmeckt.

Helen Thomson

EINER BLEIBT SELTEN ALLEIN

Du willst also zur Ausstellung? Das ist aber gefährlich!

Es bleibt nie bei einem Hund – seien wir doch mal ehrlich…

Einer ist fast gar nichts – ein Zweiter muss her,

ein Dritter ist einfach, ein Vierter nicht schwer.

Ein Fünfter erfreut Dich, mit nem Sechsten wird´s schon geh´n –

ein Haus voller Hunde macht das Leben erst schön!

Warum nicht noch Einen? – Du traust Dich, nicht wahr?

Sie sind wirklich bezaubernd – aber, mein Gott – das Haar…

Ein Hund auf dem Sofa, ein and´rer im Bett,

Sabbermäuler in der Küche – das findest Du nett?

Sie hören auf´s Wort und sind gar kein Problem

und wenn´s noch E i n e r mehr ist – es wird immer noch geh´n!

Die Möbel sind staubig, die Fenster nicht klar,

der Boden ist schmutzig, das Sofa voller Haar.

Der Haushalt, er leidet und kommt viel zu kurz,

Schlammpfotenspuren sind unseren Lieblingen schnurz…

Doch suchen wir Platz – der neue Welpe ist top!

Zeit wird sich schon finden für Besen und Mop.

Es gibt kaum ein Limit – dem Himmel sei Dank!

Ihre Zahl zu verringern? Der Gedanke macht krank!

Ein Jeder ist anders – Du weißt, wer da bellt.

Ist das Futter auch teuer und der Tierarzt will Geld…

Die Familie bleibt weg, Freunde lassen Dir Ruh,

Du kennst nur noch Leute, die so leben wie Du.

Die Blumen sind tot, der Rasen ist hin…

Aber man hat doch ohnehin and´res im Sinn:

man meldet und reist – das ist der Trott,

Hundesteuer dazu, bald ist man bankrott.

Ist es das wirklich wert?Was machst Du da bloss?

Doch da kommt Dein Liebling, legt Dir den Kopf auf den Schoss

sein Blick wärmt Dein Herz und um Nichts in der Welt

gäbest Du Einen her – was bedeutet schon Geld?

Egal ob für Zucht, die Show oder zum Spass –

für Jeden ist Platz, Jeder dient Dir zu was.

Die Winter sind nass, dass es einen oft graut,

alle Hunde sind schmutzig, die Böden versaut…

Viele Tage sind grässlich – manchmal schreist Du im Haus,

denn die Hunde auf dem Sofa – sie wollen nicht raus!

Die Hunde, die Ausstellung, das Reisen, die Sorgen…

die Arbeit, die Spannung, die Gedanken an morgen…

Es muss wohl was wert sein und es muss Dir was geben,

denn sie lieben Dich alle, die Hunde in Deinem Leben!

Alles hat sich verändert – nichts ist mehr gleich:

Doch Du liebst Deine Hunde und Deine Seele ist reich!

(Autor unbekannt)

Ein Hund denkt:

Die Leute, bei denen ich lebe, füttern mich, lieben mich,

geben mir ein warmes, trockenes Zuhause und umsorgen mich.

Sie müssen Götter sein.

Eine Katze denkt:

Die Leute, bei denen ich lebe, füttern mich, lieben mich,

geben mir ein warmes, trockenes Zuhause und umsorgen mich.

Ich muss eine Göttin sein….

Hundekinderstube

Hundekinderstube

© J.Papenfuss / J.Rösner 

Seit über 30 Jahren halte und züchte ich Hunde. Nach über 20 Jahren mit Briards und 11 Jahren Schapendoezen (niederländische Hütehunde) bereichern meinen Mann Gerd und mich seit 2008 die Irish Wolfhound Hündin CADJUNA von der Oelmühle und seit 2010 unsere erste Whippethündin BLUEBELL von der Oelmühle unser Leben hier auf der Sonneninsel Fehmarn. Inzwischen haben sich  die Whippethündinnen Courthill CHINESE WHISPERS (Milli) und LUCREZIA of Gentle Mind (Cleo) dazu gesellt. Aus unserem B-wurf, 2. Wurf von BLUEBELL, behielten wir BELLAYA  BRIANNE d´Arbazze du Stûval.

Unsere Welpen werden immer in unserem Schlafzimmer geboren. Für die Hündin und alle weiteren Rudelmitglieder bleibt dadurch alles beim gewohnten Tagesablauf, es wird nichts umgestellt, es entsteht keine Unruhe. Natürlich lebt die gedeckte Hündin während ihrer gesamten Trächtigkeit wie gewohnt mit ihren vertrauten Rudelmitgliedern und uns und bekommt nur rechtzeitig zur bevorstehenden Geburt ihr Wurflager in ihrer vertrauten Umgebung in unserem Schlafzimmer zur Verfügung gestellt.

Die Geburt findet immer in aller Ruhe neben unserem Bett in einem aufblasbaren  Kinderplanschbecken statt. Unser kleines Hunderudel wird auch jetzt nicht getrennt, niemand wird weggesperrt. So lernen auch die Jüngsten, Abstand zu wahren und sich im Hintergrund zu halten – ein gewünschtes ganz normales Rudelverhalten.

Die Welpen bleiben in ihren ersten drei bis vier Lebenswochen in unserem Schlafzimmer, das über einen ebenerdigen direkten Ausgang zum Garten verfügt.

Sobald sie mit ca. 2 Wochen ihre Augen und Ohren geöffnet haben, erleben sie uns und unseren Haushalt mit all seinen dazugehörenden Geräuschen.

hier ein Bild von unserem letzten Schapendoes – Wurf 2010

ORINIA d´Arbazze du Stûval mit ihren acht Welpen aus dem T – Wurf 

Wenn ihre kleinen Beine sie sicher tragen und sie sich koordiniert bewegen können, das ist ca. mit vier Wochen der Fall, bieten wir unserer Welpenschar für ihre Neugierde ein größeres und reizvolleres Umfeld – sie ziehen in ihr Spielzimmer im Hundehaus um, etwa 10 Menschenschritte von unserem Schlafzimmer entfernt. Hier schlafen sie in verschiedenen Körben und Transportboxen und benutzen selbstständig ihre Schale mit Strohpellets für ihre Geschäfte.

Im Häuschen nebenan ist das Spielzimmer mit Ausgang zum Hof und Garten

So nah bei uns bleiben sie weiterhin in unserer 24-Stunden-Kontrolle und können sich individuell ausbreiten und optimal entfalten.

Durch die permanente Anwesenheit von mindestens einem Zweibeiner unserer Familie sind unsere Welpen optimal auf Menschen geprägt. Sie lernen auch die Gerätschaften eines Haushaltes kennen:
Waschmaschine und Trockner, Staubsauger, Radio und Fernseher, auch den lauten Rasenmäher im Sommer, natürlich auch die tägliche Telefonklingel, Töpfe-klappern, Besen und Handfeger, den Wischeimer mit dem heißbegehrten Wischmopp.

Alle unsere großen Hunde können jederzeit zu den Welpen, außer bei deren Mahlzeiten und während der Schlafenszeit. Dann ist Ruhe hier das oberste Gebot. Für mich ist es von nicht zu unterschätzender Bedeutung, dass unsere Welpen  in einer ausgeglichener Atmosphäre mit einem bewußt ausgewogenen Maß an Ruhe und im Wechsel auch mit Spiel und Aktion mit dem dazugehörenden Geräuschpegel aufwachsen.

Die zunehmenden Umfeldreize wählen wir für unsere Welpen sehr bewußt ihrem Alter entsprechend aus. Unsere Welpen können aus ihrem Spielzimmer von ca.20 qm selbstständig auf den Innenhof, der zwischen diesem Häuschen und unserem Schlafzimmer liegt, laufen.

Von hier aus eröffnet sich ihnen unser wunderschöner Obstbaumgarten mit riesengroßer Rasenfläche zum Toben. Im Schatten der Obstbäume können sie erholsam in Kuschelkörben und noch viel lieber in ihren Buddellöchern schlafen.

Da sich unsere Welpen in diesem Alter den größten Teil des Tages draußen in unserem großen Garten aufhalten, sind sie es gewohnt, sich auf dem Rasen zu lösen. Im Häuschen steht zusätzlich für nachts ein großes mit Strohpellets gefülltes großes Hundeklo, was alle Hundekinder gern annehmen und benutzen. Die neue Familie bekommt durch diese Prägung einen fast stubenreinen Hund. 

Welpen, die hinter Gitterabsperrungen in einer Wohnung auf kleinstem mit Zeitungen ausgelegtem Raum spielen, schlafen und ihre Geschäfte erledigen (und in ihnen sitzen) müssen, gibt es bei uns nicht. Wie mühsam wollen Sie Ihrem Hundekind beibringen, dass dies alles ab sofort nur noch draußen im Freien erledigt werden darf?

Im Garten finden die Welpen verschiedene Bodenbeschaffenheiten vor wie hauptsächlich das Gras unserer großen Rasenfläche, Kies, Sand, Erde, Wurzeln, Steinplatten, Holz und Abtreteroste.

Die Stufen vor unseren Türen sind von halber Höhe extra niedrig für die Welpen gebaut. Der ca. 1700 qm große Garten ist ringsherum durch eine Mauer eingefriedet. Direkt daran ansschliessend liegt unsere eingezäunte große Spiel- und Rennwiese (ehemaliger Fußballplatz). 

In unserem Obstbaumgarten ist ganztägig genügend Schatten, auch wenn hier auf der Sonneninsel Fehmarn die Sonne häufig heiß und intensiv scheint.

Die ersten Mahlzeiten finden noch in unserer unmittelbaren Obhut, im Schlafzimmer, statt.  Wir füttern alle Welpen aus einem (später bei Bedarf auch aus zwei) großen schweren flachen Napf, dies ist mir sehr wichtig zur Akzeptanz von Rudelhierarchie.
In der Natur legt keine Mutter jedem Welpen seine Portion einzeln hin!

Unsere Welpen erhalten von uns eine liebevolle und kompetente Rund-um-die-Uhr-Betreuung (Gerd und ich sind beide ganztägig zuhause) und sensible und sorgfältige Prägung ihren Entwicklungsphasen entsprechend. Bis zur Abgabe frühestens nach ihrer vollendeten neunten Lebenswoche haben unsere Hundekinder nicht nur eine unbeschwerte Kinderstube genießen dürfen.

Sie sind auch mehrfach (10 – 14-tägig) entwurmt worden, haben ihre erste SHPPiL-Impfung erhalten – im EU-Heimtierausweis (Impfpass) eingetragen – und sind mit einem Mikrochip-Transponder international gekennzeichnet und im Haustierregister TASSO registriert worden.
Das aktuell von unserer Tierärztin ausgestellte Gesundheitszeugnis bescheinigt, dass der kleine Whippet – Welpe gesund ist und ohne Bedenken und Probleme seine große Fahrt mit seiner neuen Familie antreten kann.

Unsere Welpenerwerber erhalten den Nachimpfungstermin notiert und die vorher zu verabreichenden Entwurmungstabletten mit auf den Weg. Die WCD/VDH – Ahnentafel wird dem neuen Besitzer ausgehändigt oder nachgeschickt.

Natürlich gibt es Knabbereien, ein Spielzeug, ein erstes weiches Halsband, die berühmte Schnuffeldecke gegen Heimweh und ausführliche Futterinfo und bei Bedarf mit etwas von uns gefütterten Frischfleisch (gewolft und tiefgefrohren) und auf Wunsch auch das gewohnte Puppy-Futter (Trockenfutter in Palletform) mit auf den Weg, so gibt es keine Futterumstellungsprobleme. Ein kleiner Hefter von uns als erste persönliche Rundum-Hilfe zum Nachschlagen rundet das „Babyköfferchen“ ab.

Von Ihnen als Welpenerwerber erwarten wir, dass Sie Ihrem Whippet aus unseren Händen ein Leben mitten in Ihrer Familie bieten, eine optimale hundegerechte Versorgung mit entsprechend hochwertigem Futter (das Frischfleisch müßte einfach nur beibehalten werden),  vernünftiger und dauerhafter Pflege und Versorgung, mit ausreichend freiem Auslauf in der Natur.

Überfordern Sie Ihren jungen Whippet nicht, lassen Sie ihn JUNGHUND sein! Er darf als kleiner Junghund keine Wanderungen mitlaufen und Spiel-STUNDEN in der Welpengruppe durchhalten müssen.

Beschäftigen Sie Ihren Kleinen und Halbstarken zusätzlich mit Lernspielchen, nutzen Sie seine Neugier und fördern Sie seine Lernbereitschaft. Bewegen Sie Ihren ausgewachsenen Whippet ausreichend und regelmäßig. Geben Sie ihm möglichst täglich die Möglichkeit, frei ohne Leine richtig rennen, sich langstrecken zu dürfen.

Der Whippet gehört als Sichthetzer (Sighthound) zur Familie der Windhunde. Er benötigt es, sich täglich im vollen Lauf lang strecken zu können! Er benötigt keine Marathon-Spaziergänge und keine Wanderungen, er will und sucht den Sprint!

Ich wünsche jedem meiner Hundebabys ein ungetrübtes, gesundes und langes Whippetleben – heißgeliebt von allen Familienmitgliedern.

Wir informieren Sie nicht nur während der Aufzuchtszeit, den für Sie passenden Welpen auszusuchen. Wir stehen Ihnen gern, so wie Sie es wünschen, ein ganzes Whippetleben lang mit Rat und Tat, mit gemeinsamen Überlegungen über kleine und größere Probleme, zur Seite. Gerne sind Sie uns, nach vorheriger Anmeldung, mit Ihrem Whippet in den kommenden Jahren herzlich willkommen. Wir freuen uns immer, zu sehen, wie er sich entwickelt hat. Von Zeit zu Zeit organisieren wir einen Spaziergang in kleiner Runde oder ein großes Treffen.

Trächtigkeit

Es existiert keine Blutlinie ohne Risiken, es gibt auf dieser Welt kein perfektes Lebewesen, welches vor Krankheiten gefeit ist.

Es gibt kein Gen für das Schicksal! Blut hat keine Nationalität und keine Vereinsangehörigkeit!

Um das einzigartige Rezept „Gesunder Hund“ in die Tat umsetzen zu können, bedarf es vieler ausgewählter und exzellenter Zutaten. Man nehme eine große Portion umfangreiches Wissen. Einen Suppenlöffel Erfahrung, abgeschmeckt mit einer herzhaften Prise Mut, Herz und Verstand, vermenge es langsam mit einer großen Portion Glück und Ehrfurcht vor dem Leben, veredle dies mit viel Geduld und Selbstdisziplin und lasse diese Waagschale mit all ihren Zutaten im Schoße von Mutter Natur ruhen und reifen.   (c) Rosebud of Crana

Die Trächtigkeit der Hündin – neues Leben entsteht

tag1

1. Tag (Quelle:National Geographic)

1. Tag:

Nach dem Deckakt wandern die Spermien zu den Eileitern. Die Spermien sind im Genital der Hündin über viele Stunden bis mehrere Tage befruchtungsfähig.

2.-4. Tag:

Die Spermien erreichen die Eileiter und befruchten die reifen Eizellen.
Continue reading